Entscheidung gefallen

Klares Ergebnis: Bayerns Vereine sagen ja zu einer Saison mit Absteigern

19.05.2021 | Stand 19.05.2021, 13:39 Uhr

Ja zu einer Saison mit Absteigern sagten rund 2115 Vereine. −Foto: BFV

Die Entscheidung ist eindeutig: Bayerns Fußball-Vereine haben sich für ein Ende der Corona-Saison mit Absteigern ausgesprochen.



Bis Dienstag 10 Uhr konnten rund 3600 Klubs bei einer vom Verband initiierten Umfrage ihre Stimme abgeben, rund zwei Stunden später veröffentlichte der BFV das Ergebnis – das deutlicher ausfiel, als einige erwartet hatten. Eine klare Mehrheit von 71,14 Prozent (2115 Stimmen) sprach sich für die Anwendung des in der Spielordnung verankerten Paragraf 93 aus, damit wird die Saison nach der Quotientenregel gewertet. Das heißt: Die jeweiligen Meister steigen auf, die auf den Abstiegsplätzen stehen Klubs müssen runter. Die Relegation wird ersatzlos gestrichen.







Das zur Wahl stehende Alternativmodell – nur Aufsteiger (auch die Releganten), keine Absteiger – erhielt nur eine Zustimmung von 28,86 Prozent (858 Stimmen). Viele Vereine hatten wohl Angst vor aufgeblähten Ligen und einer hohen Zusatzbelastung in der neuen Spielzeit. Die Befürworter des Alternativmodells hatten indes auf die Solidarität der Fußball-Gemeinschaft gesetzt – vergeblich.



Die Wahlbeteiligung lag laut BFV bei 80,46 Prozent. Aufgerufen, ihr Votum abzugeben, waren insgesamt 3695 Vereine im gesamten Freistaat, die am Erwachsenenspielbetrieb teilnehmen. Dabei hatte jeder Verein eine Stimme. Von ihrem Wahlrecht machten letztlich 2973 Klubs Gebrauch. Mit der technischen Durchführung der Abstimmung und der Feststellung des Ergebnisses hatte der BFV einen externen Dienstleister beauftragt.



BFV wird heute noch Beschluss fassen



Wie geht es jetzt weiter? Der BFV-Vorstand wird sich an diesem Dienstag bereits ab 15.30 Uhr in seiner virtuellen Sitzung mit dem Ergebnis beschäftigen und die entsprechende Beschlussfassung vornehmen. Heißt: Saisonabbruch und Wertung nach der Quotientenregel. Anschließend kann umgehend mit der Detailplanung begonnen werden. Die Spielleiter haben bereits entsprechende Modelle in der Schublade, können diese nun finalisieren.



Wann die neue Spielzeit beginnt, ist derweil weiter offen. In der Regionalliga rechnet man mit einem Saisonstart Mitte Juli, die niederklassigeren Ligen könnten auch etwas später loslegen. Fest steht indes: Es wird wohl einige Veränderungen in Sachen Ligeneinteilung und Spielmodus geben. Gut möglich also, dass auch die kommende Spielzeit ein bisher ungewohntes Ende nimmt – zum Beispiel in Form von Playoff-Partien ...

− red