Infektionszahlen steigen weiter: Notbremse in München

14.04.2021 | Stand 16.04.2021, 5:24 Uhr

Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa/Symbolbild

Die Stadt München hat die sogenannte Notbremse im Kampf gegen die Corona-Pandemie gezogen. Die Polizei meldete keine größeren Verstöße gegen die strengeren Regeln. «Es war eher ruhig heute Nacht», sagte ein Sprecher am Mittwoch. Das Robert Koch-Institut (RKI) meldete für die Landeshauptstadt mehr als 147 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohnern binnen sieben Tagen.

Die Notbremse tritt in Kraft, wenn der Schwellenwert von 100 zum dritten Mal in Folge überschritten wurde. In München gilt seit Mittwoch nun zwischen 22.00 Uhr und 5.00 Uhr eine nächtliche Ausgangssperre. Auch Kontakte werden weiter beschränkt. Angehörige eines Hausstandes dürfen sich nur noch mit einer weiteren Person treffen, Kinder unter 14 Jahren zählen nicht dazu.

Auch bayernweit steigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen: Die Sieben-Tage-Inzidenz lag nach Angaben des RKI am Mittwoch bei 172,6. Nur noch die Landkreise Starnberg, Tirschenreuth und Miltenberg befanden sich unter dem Wert von 100. Bundesweiter Corona-Hotspot war nach wie vor Hof mit einem Wert von 573,9.

Die Gesundheitsämter meldeten dem RKI binnen 24 Stunden 4083 Neuinfektionen und 44 Todesfälle in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion im Freistaat (Stand: 14.4, 3.09 Uhr).