DWD warnt
Eisregen sorgt für glatte Straßen: Mehrere Unfälle in der Region

13.01.2024 | Stand 13.01.2024, 22:54 Uhr

 − Symbolbild: dpa

Seit Freitagabend herrschte in Bayern erhöhte Glättegefahr durch gefrierende Nässe oder sogar Blitzeis. Betroffen waren vor allem die Oberpfalz und Nordbayern, aber auch in Niederbayern hatten sich bereits Unfälle ereignet.



Bis Samstagvormittag warnte der Deutsche Wetterdienst in München vor Glätte durch gefrierenden Regen. Besonders betroffen waren die Landkreise Passau, Deggendorf, Rottal-Inn, Straubing-Bogen, Dingolfing Landau und in Oberbayern Altötting und Mühldorf am Inn.

Im Landkreis Deggendorf war es bereits zu Unfällen, etwa in Osterhofen und Metten, gekommen, bestätigt das Polizeipräsidium Niederbayern auf Nachfrage.

Auch für den Großraum Regensburg warnte der DWD vor markanter Glätte. Zudem warnte der DWD am Samstagabend auch vor erhöhter Glättegefahr in den Landkreisen Cham und Schwandorf. Auch im Landkreis Neumarkt kamen drei Autofahrer von der Straße ab. Verletzt wurde bei den drei Unfällen niemand, aber es entstand ein Sachschaden von über 45.000 Euro.

In Nordbayern hatten sich in der Nacht zum Samstag aufgrund spiegelglatter Straßen ebenfalls dutzende glättebedingte Unfälle ereignet, 25 allein in Oberfranken. In ganz Bayern waren rund 80 Unfälle aufgrund von Glatteis zu verzeichnen.

− lai