Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer erholt sich weiter

04.05.2021 | Stand 05.05.2021, 22:28 Uhr

Daniel Karmann/dpa/Archivbild

Der Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer erholt sich weiter von der Corona-Krise. Die Kunden seien weniger zurückhaltend, deshalb sei im ersten Quartal auch der Auftragseingang im Jahresvergleich um 5,3 Prozent auf 286 Millionen Euro gestiegen, teilte der SDax-Konzern am Dienstag in Würzburg mit. Die Zurückhaltung der Kunden im Corona-Jahr 2020 spürte das Unternehmen indes beim Umsatz: Der fiel zum Jahresstart um knapp 8 Prozent auf 243,5 Millionen Euro.

Dennoch konnte der Konzern seinen Verlust vor Zinsen und Steuern (Ebit) dank Sparmaßnahmen etwas verringern. Das Minus lag in den ersten drei Monaten des Jahres nur noch bei 8,9 Millionen Euro nach minus 17 Millionen im Vorjahr. Unterm Strich blieb ein auf die Aktionäre entfallender Verlust von 11,8 Millionen nach einem Verlust von 19,2 Millionen im ersten Quartal 2020.

Seine Prognose bestätigte der SDax-Konzern am Dienstag: Beim Umsatz peilt er 2021 weiterhin einen Zuwachs aus eigener Kraft um etwa 4 Prozent auf 1,07 Milliarden Euro an. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll dank des Sparkurses ausgeglichen sein.