Rosenheim knackt 200

Corona in der Region: Niederbayerischer Landkreis überschreitet 100er-Inzidenz

27.08.2021 | Stand 27.08.2021, 9:36 Uhr

−Foto: Felix Kästle/dpa

Von Kristin Winderl

Weiter nach oben gehen die Inzidenzen in der Region. Nach der Stadt Rosenheim und dem Landkreis Altötting hat nun auch ein niederbayerischer Landkreis die Inzidenz von 100 überstiegen.

Wo in der Region die 3G-Regel gilt, lesen Sie unten.

Die Stadt Rosenheim hat am Freitag, 27. August) gar die 200er-Marke „geknackt“ - die Inzidenz liegt bei 201,3. Rosenheim hat somit weiterhin den dritthöchsten Inzidenzwert deutschlandweit - nach Wuppertal (238,3) und Leverkusen (224,5). Der Landkreis Altötting, der die 100er-Inzidenz bereits am Donnerstag erstmals überschritten hatte, liegt am Freitag bei 114,6.



Neu in der Liste der Ü100-Gebiete in der Region ist der Landkreis Dingolfing-Landau, der am Freitag laut RKI eine Inzidenz von 110 aufweist (Vortag: 91,5). Über 50 sind am Freitag die Landkreise Deggendorf (51,1), Traunstein (57,5), Kelheim (57,5) und Straubing-Bogen (52,1) gestiegen. Der letztere liegt damit zusätzlich zum zweiten Mal über dem Wert 35.


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




Der Landkreis Regensburg hat mit 36 den kritischen Wert von 35 am Freitag zum dritten Mal überstiegen - damit gilt hier ab Sonntag die 3G-Regel. Auch die Stadt Passau überschreitet den Wert mit 87,8 am Freitag zum dritten Mal - und gleichzeitig die Inzidenz 50 zum zweiten Mal. Der Landkreis Passau liegt mit 39,8 am Freitag zum zweiten Mal über der 35er-Marke.

Eine Inzidenz unter 35 weisen aktuell nur die Landkreise Freyung-Grafenau (19,1) und Cham (16,4) auf. Gesunken im Vergleich zum Vortag ist die Inzidenz im Landkreis Regensburg (36,0 Vortag: 42,8), Stadt Regensburg (80,1; Vortag: 96), Berchtesgadener Land (59,3; Vortag: 66,1), Stadt Straubing (63, Vortag: 73,2) und Landkreis Mühldorf am Inn (64,4; Vortag: 64,7).

In diesen Städten und Landkreisen in der Region gilt das 3G-Prinzip (Stand: 27. August):

Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 35 gilt in Innenbereichen seit Montag, 23. August, größtenteils die 3G-Regel. 3G steht für getestet, genesen und geimpft. Das heißt, alle Ungeimpften und Nicht-Genesenen müssen in bestimmten Bereichen (z.B Innengastronomie sowie Veranstaltungen und Dienstleistungen in geschlossenen Räumen) einen negativen Corona-Test vorweisen. Die 3G-Regel greift immer am übernächsten Tag, wenn die Corona-Inzidenz eines Landkreises oder einer Stadt an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 35 lag. Ein Überblick über die Lage in der Region (Stand: 27. August):

NIEDERBAYERN
- Landkreis Regen (40,1)
- Landkreis Rottal-Inn (87,9)
- Landkreis Dingolfing-Landau (110)
- Landkreis Deggendorf (51,1)
- Stadt Straubing (63)
- Stadt Landshut (71,2)
- Landkreis Kelheim (66,4)

Hier gilt die 3G-Regel ab Samstag, 28. August:
- Landkreis Landshut (66,4)

Hier gilt die 3G-Regel ab Sonntag, 29. August:
- Stadt Passau (87,8)

Hier droht die Einführung des 3G-Prinzips:
- Landkreis Passau (mit 39,8 den 2. Tag über Inzidenz 35)
- Landkreis Straubing-Bogen (mit 52,1 den 2. Tag über Inzidenz 35)

SÜDOSTOBERBAYERN
- Landkreis Altötting (114,6)
- Landkreis Traunstein (57,5)
- Landkreis Berchtesgadener Land (59,3)
- Stadt (201,3) und Landkreis Rosenheim (82,5)
- Landkreis Mühldorf am Inn (64,4)

OBERPFALZ
- Stadt Regensburg (80,1)

Hier gilt die 3G-Regel ab Sonntag, 29. August:
- Landkreis Regensburg (36)