Krankenhausampel grün

Corona in der Region: Inzidenz sinkt in einigen Gebieten

18.09.2021 | Stand 18.09.2021, 17:00 Uhr

−Foto: Robert Michael/dpa

In einigen Kreisen und kreisfreien Städten in der Region sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz zum Samstag. Die Zahlen bleiben jedoch hoch. Die Krankenhausampel steht derweil weiterhin auf „Grün“.


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




Wie das LGL am Samstagnachmittag informiert, ist die Zahl der hospitalisierten Corona-Fälle innerhalb von sieben Tagen gesunken – sie liegt zum Stand Samstag, 18. September, bei 292. Am Vortag waren es noch 310. Die Hospitalisierungs-Inzidenz ist zum Samstag auf 2,2 gesunken (Vortag: 2,4) und bleibt damit weiterhin unter dem kritischen Wert von 9,13 (1200 Patienten/7 Tage), ab dem die Ampel auf Gelb springt.



Angestiegen ist dafür die Zahl der Corona-Patienten auf Intensivstation von 266 auf 270 sowie die Zahl der beatmeten Corona-Patienten von 128 auf 132.


Eine Übersicht über die Belegung der Intensiv-Betten in den einzelnen Kliniken in der Region finden Sie in unserer großen Daten-Übersicht.




Das Infektionsgeschehen in der Region bleibt weiterhin hoch – wenn auch die Inzidenz in einigen Gebieten gesunken ist. So etwa in der Stadt Regensburg (107,7, Vortag: 123,5), im Landkreis Deggendorf (87, Vortag: 94,6), im Landkreis Rottal-Inn (69, Vortag: 62,4), im Landkreis Dingolfing-Landau (69,9, Vortag: 85,4), im Landkreis Berchtesgadener Land (193,7, Vortag: 217,3), in der Stadt Straubing (94,5, Vortag: 111,3), in Stadt (112,2, Vortag: 113,6) und Landkreis Landshut (86,9, Vortag: 88,7), im Landkreis Kelheim (103,7, Vortag: 109,4) und in der Stadt Rosenheim (179,3).



Einen Anstieg der Inzidenz gab es in folgenden Regionen: Landkreis Regensburg (66,9, Vortag: 66,4), Landkreis Regen (60,8, Vortag: 58,2), Stadt (91,6, Vortag: 82) und Landkreis Passau (60,5, Vortag: 57,9), Landkreis Freyung-Grafenau (85,5, Vortag: 67,6), Landkreis Altötting (137,9, Vortag: 132,6), Landkreis Traunstein (221,4, Vortag: 218), Landkreis Straubing-Bogen (71,7, Vortag: 64,9), Landkreis Mühldorf (99,6, Vortag: 91), Landkreis Cham (73,4, Vortag: 66,4) und Landkreis Rosenheim (172,3, Vortag: 161,2).

Inzwischen ist die Inzidenz in allen Landkreisen und kreisfreien Städten über 35 – und damit über dem Wert, ab dem die 3G-Regel in Kraft tritt. Am Samstag überschreitet der Landkreis Regen (60,8) die 35er-Grenze zum dritten Mal in Folge, damit tritt die 3G-Regel auch hier ab Montag in Kraft. Die deutschlandweit höchste Inzidenz hat am Samstag der Landkreis Traunstein (221,4), auf Platz zwei folgt der Landkreis Berchtesgadener Land mit 193,7. Auf Platz fünf in Deutschland liegt der Landkreis Rosenheim (172,3).

Hier gilt kein 3G (Stand: 18. September):

- Landkreis Regen (60,8); ab Montag, 20. September gilt auch hier 3G

Hier gilt 3G:

NIEDERBAYERN
- Landkreis Freyung-Grafenau (85,5)
- Stadt (91,6) und Landkreis Passau (60,5)
- Landkreis Rottal-Inn (62,4)
- Landkreis Deggendorf (87)
- Stadt (94,5) und Landkreis Straubing (71,7)
- Stadt (112,2) und Landkreis Landshut (86,9)
- Landkreis Kelheim (103,7)
- Landkreis Dingolfing-Landau (69,9)

SÜDOSTOBERBAYERN
- Landkreis Altötting (137,9)
- Landkreis Mühldorf (99,6)
- Landkreis Traunstein (221,4)
- Landkreis Berchtesgadener Land (193,7)
- Stadt (179,3) und Landkreis Rosenheim (172,3)

OBERPFALZ
- Stadt (107,7) und Landkreis Regensburg (66,9)
- Landkreis Cham (73,4)

− kwi