Bayern ermittelt grenzüberschreitend gegen Kriminalität

28.04.2021 | Stand 28.04.2021, 23:28 Uhr

Sven Hoppe/dpa/Archivbild

Um an die Hintermänner der organisierten Kriminalität heranzukommen, arbeiten die Staatsanwaltschaften entlang der bayerischen Grenzen inzwischen eng mit den Ermittlern der Nachbarstaaten zusammen. Das sogenannte Traunsteiner Modell wurde unterdessen in allen drei Oberlandesgerichtsbezirken bei neun Staatsanwaltschaften eingeführt. Über Einzelheiten dazu will Justizminister Georg Eisenreich (CSU) am heutigen Mittwoch (11.30 Uhr) in München informieren. Dabei werden auch Ermittler über konkrete Fälle und die Kooperation mit ihren Kollegen im Ausland berichten.