Augsburgs Manager Reuter gibt Herrlich keine Rückendeckung

24.04.2021 | Stand 26.04.2021, 9:14 Uhr

Matthias Balk/dpa

Augsburgs Manager Stefan Reuter hat Trainer Heiko Herrlich nach der Heimniederlage gegen den 1. FC Köln keine weitere Rückendeckung gegeben. Der 54-Jährige schloss eine Trennung von Herrlich nach dem 2:3 am Freitagabend in der Fußball-Bundesliga auf Nachfrage nicht aus. «Wir nehmen uns das Wochenende, das sacken zu lassen und zu verarbeiten. Dann überlegen wir, was die richtigen Schritte für die letzten drei Spiele sind», sagte Reuter.

Nach der Niederlage gegen einen direkten Mitkonkurrenten steckt der FCA, der in den letzten vier sieglosen Spielen nur einen Punkt holte, wieder mitten im Abstiegskampf. Besonders die erste Hälfte mit einem 0:3-Rückstand könnte die Verantwortlichen zum Handeln veranlassen. Reuter sprach von «einer erschreckenden ersten Halbzeit, die wir hoffentlich nie wieder erleben müssen». Man werde die Situation intern genau analysieren.

Herrlich sagte zuvor in seiner Pressekonferenz, dass er glaube, die Mannschaft noch zu erreichen: «Ja, das Gefühl habe ich.» Man habe mit 33 Punkten noch alles in der eigenen Hand, betonte der Coach, der mehr denn je um seinen Job bangen muss. «Wir können die Klasse halten - und das werden wir schaffen», sagte Herrlich.