Kontrollen

Zigaretten, verbotene Gegenstände, nicht bezahlte Kfz-Steuer – Further Zöllner leiten zahlreiche Verfahren ein

30.03.2021 | Stand 30.03.2021, 13:00 Uhr

Foto: BWZ der Bundesfinanzverwaltung

In den vergangenen Tagen leiteten Zollbeamte der Kontrolleinheit Verkehrswege Furth im Wald des Hauptzollamts Regensburg zahlreiche Verfahren wegen verschiedener Verstöße ein.

Von Hauptzollamt Regensburg/Pressemitteilung

Regensburg. So überprüften die Further Zöllner auf einem Autobahnrastplatz nahe Straubing mehrere aus Südosteuropa kommende Personen.
Auf Befragen gaben die Reisenden an, keinerlei Zigaretten dabei zu haben und sich auf dem Weg nach England zu befinden. Bei der anschließenden Kontrolle des Fahrzeugs fanden die Beamten im Kofferraum ein Gepäckstück mit insgesamt 7.400 Stück unversteuerten Zigaretten verschiedener Hersteller. Nach nochmaligem Nachfragen bekannte sich der 23-jährige Fahrer zu den Zigaretten, die er für Freunde nach England mitnehmen wollte.

Bei einer weiteren Kontrolle zeigte sich ein 40-jähriger Lkw-Fahrer sofort einsichtig. Auf die Frage nach mitgeführten, verbotenen Gegenständen händigte der Mann den Zöllnern ein Butterflymesser aus, das sich in seiner Schlafkabine befand.

Im Handschuhfach eines Pkw einer aus Südosteuropa kommenden 39-jährigen Reisenden stießen die Further Zöllner auf einen Totschläger mit Handschlaufe. Zusätzlich stellten die Zöllner fest, dass die Frau für den von ihr genutzten Pkw die fällige Kfz-Steuer nicht entrichtet hatte.

Die Further Zöllner stellten die Zigaretten und die verbotenen Gegenstände sicher und leiteten in allen Fällen entsprechende Verfahren ein.