Was Experten raten

Warum sich die Erstimpfung gegen Corona auch jetzt noch lohnt

25.11.2021 | Stand 25.11.2021, 10:04 Uhr

Die Erstimpfung gegen Corona lohnt sich - auch jetzt noch, mitten in der vierten Welle. −Foto: dpa

Von Karin Seibold

Die Erstimpfung gegen Corona lohnt sich - selbst jetzt noch, mitten in der vierten Welle, die schlimmer ist als alles, was die Pandemie bisher mit sich gebracht hat.



Davon sind die beiden Infektiologen Prof. Bernd Salzberger aus Regensburg und Prof. Thomas Glück aus Trostberg überzeugt. „Ja, das Impfen lohnt sich noch“, erklärt Salzberger, und Glück ergänzt auch von seiner Seite aus ein „klares Ja“.

Erster Impfschutz schon nach zwölf Tagen

Die Biontech-Zulassungsstudie habe gezeigt, dass ein erster Impfschutz bereits 12 Tage nach der ersten Impfdosis einsetzt. Das ist ein überschaubarer Zeitraum für eine Wirkung, selbst wenn die „offizielle“ Schutzwirkung erst zwei Wochen nach der zweiten Impfdosis, also erst drei bis vier Wochen später, gegeben ist. „Unbedingt impfen, denn sonst haben wir das Schlimmste noch vor uns“, appelliert deshalb Glück.

Und Salzberger erklärt: „Es dauert zwar etwas, bis der volle Impfschutz da ist, aber die vierte Welle wird sicher bis in den März andauern und wer jetzt noch nicht geschützt ist, sollte das so rasch wie möglich nachholen.“ Es sei „doch voll peinlich“, so der Infektiologe, „wenn man ungeimpft auf die Intensivstation muss und der Nachbar dann mit seinem Herzinfarkt dann nicht versorgt werden kann“. So eine Situation könne man leicht vermeiden und helfe somit nicht nur sich selbst, sondern auch anderen.