15.000 Euro Schaden

VW-Fahrer fährt mit über 2,3 Promille in das Heck einer 45-Jährigen

12.03.2021 | Stand 18.03.2021, 15:52 Uhr

Foto: 123rf.com

Am Donnerstag, 11. März, gegen 18.10 Uhr, befuhr eine 45-jährige Frau aus dem Landkreis Schwandorf mit ihrem Hyundai die Autobahn A93 in Fahrtrichtung München auf der rechten Fahrspur zwischen den Anschlussstellen Schwandorf-Mitte und Schwandorf-Süd (Klardorf). Direkt hinter der 45-Jährigen fuhr ein 31-jähriger Mann aus dem Landkreis Deggendorf mit seinem VW Passat.

Von APS Schwandorf/Pressemitteilung

Schwandorf. Kurz vor der Anschlussstelle Schwandorf-Süd fuhr der 31-Jährige mit seinem Fahrzeug in das Heck des Fahrzeugs der 45-Jährigen, so dass sich ihr Fahrzeug um die eigene Achse drehte, mit der Mittelschutzplanke kollidierte und letztendlich auf dem Standstreifen zum Stehen kam. Der VW-Passat-Fahrer kam durch den Aufprall nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr die Böschung hinab und kollidierte mit einem Leitposten sowie einer Notrufsäule.

Beide Fahrzeugführer blieben bei dem Unfall unverletzt, beide Fahrzeuge waren allerdings nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtsachschaden von circa 15.000 Euro.

Auch die Ursache für das Auffahren in das Heck der 45-jährigen Hyundai-Fahrerin war schnell gefunden. Ein noch an der Unfallstelle durchgeführter Alkoholtest bei dem 31-jährigen VW-Fahrer ergab einen Wert von über 2,3 Promille.