Ermittlungen laufen

Vier Verletzte nach Geisterfahrer-Unfall auf B85 in Cham

27.05.2021 | Stand 27.05.2021, 16:24 Uhr

Während der Unfallaufnahme musste die B85 gesperrt werden. −Foto: Kreisbrandinspektion Cham

Ein Geisterfahrer-Unfall hat sich am Donnerstagnachmittag auf der B85 in Cham ereignet. Wie ein Polizeisprecher auf PNP-Nachfrage bestätigt, wurden dabei vier Personen verletzt.

Der Unfall ist nach Angaben der Polizei gegen 13.30 Uhr auf der B85, auf Höhe des Knotens Cham-Süd ereignet. Die B85 ist dort autobahnähnlich ausgebaut mit zwei Fahrspuren in jeder Fahrtrichtung. Ein 87-jähriger Opel-Fahrer sei hier in Richtung Roding in östlicher Richtung unterwegs gewesen - und damit entgegengesetzt der vorgeschriebenen Fahrtrichtung.

Erstes Auto konnte noch ausweichen

Auf diesem Abschnitt war zur selben Zeit in westlicher und damit ordnungsgemäßer Fahrtrichtung ein 26-jähriger Fahrer eines BMW unterwegs. Dieser konnte laut Polizei dem Falschfahrer ausweichen. Durch dieses Ausweichmanöver sei er jedoch ein hinter dem BMW fahrender Audi Q3, besetzt mit einem 38-Jährigen, zunächst auf das Heck des BMW aufgefahren und kollidierte danach frontal mit dem falschfahrenden Opel. Nach dieser Frontalkollision touchierte noch ein ebenfalls in ordnungsgemäßer westlicher Fahrtrichtung fahrender Audi A2, besetzt mit einem 30-Jährigen, das Heck des Audi Q3.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden die beiden Insassen des Opel in diesem eingeklemmt. Ein Großaufgebot an Feuerwehren und Rettungskräften wurde daher an die Unfallstelle gerufen. Die beiden Eingeklemmten, der 87-jährige Fahrer und seine ebenfalls 87-jährige Beifahrerin, mussten durch die Feuerwehr befreit werden. Der 87-Jährige wurde laut Polizei mittelschwer verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Seine Beifahrerin habe ebenfalls mittelschwere Verletzungen erlitten. Sie und der leicht verletzte Fahrer des Audi Q3 wurden mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Der BMW-Fahrer sei leicht verletzt worden. Er werde sich selbst in ärztliche Behandlung begeben, so die Polizei. Der Fahrer des Audi A2 blieb unverletzt.

Gutachten angefordert

Die Staatsanwaltschaft Regensburg hat zur Klärung des Unfallhergangs ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet. Hierfür bleibt die B85 in Fahrtrichtung Roding zwischen den Anschlussstellen Cham-Süd und Cham-West „noch geraume Zeit gesperrt“, teilte die Polizei kurz nach 16 Uhr mit.

Der Opel Corsa, der Audi Q3 und der BMW wurden Polizeiangaben zufolge total beschädigt. Der Audi A2 war noch fahrbereit. Der Gesamtschaden wird auf 30.000 Euro geschätzt.

− tka/cav