Sechsspuriger Ausbau

So wächst die A3 bei Regensburg - Freigabe für weiteres Teilstück

03.07.2021 | Stand 03.07.2021, 13:43 Uhr

Montag früh für den Verkehr freigegeben: Der A3-Abschnitt zwischen Regensburg-Ost und Rosenhof in beiden Richtungen. −Foto: Autobahn Südbayern/Felix

Von Lukas Zehendner

Der Ausbau der Autobahn A 3 ist trotz Corona-Krise bislang im Zeitplan. Am Montag wird ein weiterer sechsspuriger Abschnitt freigegeben.

Christoph Graebel, Projektsprecher der Autobahndirektion Südbayern teilt auf PNP-Anfrage mit: Nach dem Einbau eines Lärmschutzbelags auf der südlichen Fahrbahn zwischen Regensburg-Ost und Rosenhof soll der östliche Ausbauabschnitt zwischen den Anschlussstellen Regensburg-Ost und Rosenhof in beiden Fahrtrichtungen sechsstreifig freigegeben werden – planmäßig am Montag, 5. Juli um 5 Uhr früh. Nach der Freigabe werde in Richtung Nürnberg die Geschwindigkeit in diesem Bereich auf 100, in Richtung Passau auf 120 beschränkt.






Sperre einiger Anschlussstellen

Während der Arbeiten sind die Anschlussstellen Regensburg-Ost und Neutraubling vom 2. Juli, ca. 20 Uhr bis 5. Juli, ca. 5 Uhr in Fahrtrichtung Passau gesperrt. Ebenso ist die Ausfahrt an der Anschlussstelle Rosenhof nicht möglich. Das heißt, Reisende können die A3 aus Richtung Nürnberg kommend in Regensburg-Ost, Neutraubling und Rosenhof nicht verlassen. Ihnen wird empfohlen, die ausgeschilderte Umleitung ab der Anschlussstelle Burgweinting zu nutzen oder an der Anschlussstelle Wörth an der Donau/Wiesent von der A3 ab- und in Richtung Nürnberg wieder aufzufahren. Die Umleitungen zu den jeweils nächsten, offenen Anschlussstellen werden ausgeschildert.


In den Folgejahren werden die Lärmschutzanlagen im westlichen Ausbauabschnitt zwischen Regensburg-Burgweinting und Kreuz Regensburg bis Ende 2023 abgeschlossen. Der sechsstreifige Ausbau der Fahrbahnen im westlichen Ausbauabschnitt zwischen Regensburg-Burgweinting und Kreuz Regensburg mit Lärmschutzbelag soll im Jahr 2024 finalisiert werden. Die südliche Autobahn über die Bahngleise bei Burgweinting (Bahnbrücke Burgweinting) plant man laut Christoph Graebel bis Ende 2023 beendet zu haben, sowie die beiden südlichen Autobahnbrücken über die Universitätsstraße und den Graßer Weg.



Autobahnbrücken und Regenrückhaltebecken stehen noch aus

Derzeit noch im Bau sind neben den Lärmschutzanlagen entlang der nördlichen Fahrbahn der A3 im westlichen Ausbaubereich zwischen Regensburg-Universität und dem Kreuz Regensburg die beiden nördlichen Autobahnbrücken über die Universitätsstraße und den Graßer Weg. Ebenfalls noch nicht fertiggestellt sind zwei Regenrückhaltebecken – eines im Kreuz Regensburg und eines in der Anschlussstelle Regensburg-Burgweinting.



Weitere Baumaßnahmen geplant

Bauarbeiten noch in diesem Jahr starten werden bei der Überführung Hadamarstraße/Rotsäulenweg am Kreuz Regensburg (Abbruch Mitte November mit Vollsperrung der A3). Mit der Fertigstellung ist bis Ende 2022 zu rechnen. Die Überführung B8 an der AS Rosenhof mit Behelfsbrücke – Einhub Behelfsbrücke Mitte November mit Vollsperrung der A3) soll bis Ende 2022 erledigt sein.



Aktueller Lagebericht zu den Brücken: „Die Bahnbrücke Burgweinting zählt zu den vier von insgesamt 16 Bauwerken, die noch nicht fertiggestellt sind“, so Graebel. Die nördliche Autobahnbrücke über die Bahngleise bei Burgweinting wird noch heuer im Herbst fertiggestellt. Die südliche Autobahn über die Bahngleise bei Burgweinting) soll bis Ende 2023 abgeschlossen sein.