Zahlreiche Einsätze

Unwetter sorgt für Überflutungen in der Region

05.06.2021 | Stand 05.06.2021, 22:46 Uhr

Gewitter sind am Samstag über Deutschland gezogen. Auch in Südostbayern traf das Unwetter einzelne Regionen hart. Bis in den Abend hinein kam es zu mehreren Überschwemmungen und vereinzelten Unfällen.

Im Bad Abbacher Ortsteil Peising im Landkreis Kelheim wurden bereits am Nachmittag durch ein punktuelles Gewitter Straßen und Keller überflutet. Das Wasser strömte über die Felder in die kleine Ortschaft. Menschen wurden nicht verletzt.

 

 

Die Lage in Niederbayern - Blitz schlägt in Strommasten ein

Im Laufe des Abends zog das Unwetter weiter Richtung Osten. Wie ein Polizeisprecher gegen 21.30 Uhr auf Nachfrage der PNP berichtet, wurden abseits der Region um Kelheim vor allem in den Landkreisen Dingolfing-Landau und Landshut - hier vor allem rund um Vilsbiburg - vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßen gemeldet. Vereinzelt sei es bereits am Nachmittag auch zu witterungsbedingten Unfällen gekommen, die allesamt aber glimpflich verliefen.

In Oberwolkersdorf, einem Ortsteil der Gemeinde Loiching im Landkreis Dingolfing-Landau), schlug ein Blitz in einen Strommasten ein, wodurch dieser in Brand geriet und gelöscht werden musste. Der Polizeisprecher schätzte, dass es bis zum späten Abend in Niederbayern rund 15 bis 20 Einsätze durch die Unwetter ausgelöst wurden.

Oberbayern: Zahlreiche Überschwemmungen im Landkreis Altötting

Nachdem es in Oberbayern laut Polizei zunächst lange Zeit ruhig schien, nahm die Unwetterlage im Landkreis Altötting in den frühen Abendstunden Fahrt auf - es dürfte gar eines der folgenreichsten Unwetter der vergangenen Jahre im Landkreis sein. Zahlreiche Feuerwehren rückten aus, um Keller auszupumpen und überflutete Straßen zu sperren.

Besonders schlimm traf es den Bereich rund um Perach: Dort wurden Teile des Siedlungsgebietes überflutet, Einsatzkräfte aus mehreren umliegenden Orten waren im Einsatz. Auch der Weitbach ist dort über die Ufer getreten. Unweit des Neuöttinger Hallenbads stand außerdem eine Unterführung unter Wasser. Ebenfalls von Überschwemmungen betroffen sind die Gemeinden Mehring und Kastl.

Abseits des Landkreises Altötting blieb es im südlichen Oberbayern relativ ruhig, wie eine Polizeisprecherin auf Nachfrage der PNP berichtet. Aber auch sie berichtet im Gebiet des Präsidiums von mehreren umgestürzten Bäumen, überfluteten Kellern und wasserunterlaufenen Straßen.

Einige Einsätze in der Oberpfalz

In der Oberpfalz gab es bereits am Nachmittag ebenfalls eine Reihe von Einsätzen: Bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz in Regensburg wurden bis zum frühen Abend rund 20 unwetterbedingte Einsätze registriert. Betroffen war in der Oberpfalz vor allem der Landkreis Neumarkt. Im Velburger Ortsteil Kirchenwinn ging am Samstag ebenfalls ein heftiger Regenschauer nieder, der nahezu den gesamten Ort wurde unter Wasser setzte. Zumeist mussten die Einsatzkräfte wegen vollgelaufener Keller und überfluteten Straßen ausrücken.

Der starke Regen wirkte sich auch auf den Straßenverkehr aus. Bei drei Unfällen auf der A93 waren die Fahrzeuge aufgrund Aquaplanings ins Schleudern geraten und in die Leitplanken geprallt. Ein Mensch wurde leicht verletzt, teilte die Polizei mit.

Wetterdienst gibt keine Entwarnung

Die Gefahr von Unwettern und Starkregen besteht weiterhin. Teils bis in den frühen Sonntagmorgen hinein warnt der Deutsche Wetterdienst in der Oberpfalz sowie weiten Teilen Niederbayerns und Oberbayerns vor starken Gewittern. -cav/ckl/bli