Angehöriger fand Mann (73) tot
Toter in Mintraching: Polizei befragt Anwohner – Erste Zeugen meldeten sich bei Ermittlern

29.05.2023 | Stand 16.09.2023, 21:17 Uhr |

Die Polizei befragte die Anwohner in Mintraching. Foto: Karl Matok

Nach dem Fund einer Leiche in einem Haus in Mintraching (Landkreis Regensburg) am Samstagabend ermittelt die Kriminalpolizei weiterhin wegen eines mutmaßlichen vorsätzlichen Tötungsdeliktes.



Ein Angehöriger hatte den toten 73-Jährigen am Samstagabend gegen 22 Uhr in seinem Haus entdeckt. Die Kriminalpolizei geht laut einer Pressemitteilung von einem Gewaltverbrechen aus, weil ein Rechtsmediziner den Leichnam am Sonntag untersuchte und dabei Anhaltspunkte dafür fand. Die ergaben sich auch bei der Spurensicherung. Was das für Anhaltspunkte sind und wie diese konkret aussehen, sagte Hans-Peter Lintl von der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberpfalz auf Nachfrage nicht. Das habe ermittlungstaktische Gründe, erklärte er.

Anwohner sollten Auskunft geben



Am Montag war die Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei ein weiteres Mal im Bereich des Tatorts in Mintraching unterwegs, um die Anwohner zu befragen. Dabei interessierten sich die Polizisten laut Lintl etwa dafür, ob die Menschen im Umfeld zum Tatzeitpunkt verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben oder wo sie am Samstagabend gewesen sind. Bereits im Vorfeld dieser Befragung hatten sich einige Zeugen bei der Kriminalpolizei gemeldet. Lintl sagte jedoch wegen der laufenden Ermittlungen nichts dazu, ob sich aus diesen Hinweisen eine heiße Spur ergeben hat.

Zeugen weiter gesucht



Davon abgesehen sucht die Kriminalpolizei weiterhin nach Zeugen. Wer am Samstagnachmittag, 27. Mai 2023, in Mintraching im Bereich der Hauptstraße Verdächtiges wahrgenommen hat, wird gebeten, sich bei den Ermittlern unter der Telefonnummer 0941/506-2888 zu melden. Prinzipiell gehe es den Ermittlern um Auffälligkeiten, die Menschen beobachtet haben. Das könnten etwa Autos sein, die sonst nicht in dem Bereich parken, oder Personen, die etwas ausspioniert haben könnten, sagt Lintl.

Ihm zufolge lebt der Angehörige, der den Toten fand, nicht in dem Haus. Im Zuge der Ermittlungen werde die Kriminalpolizei auch klären, ob noch andere Personen in dem Haus wohnen. Am Montagvormittag konnte Lintl dazu aber noch keine Informationen geben. Zunächst hatte es noch die Information gegeben, dass ein anderer Bewohner des Hauses die grausige Entdeckung gemacht habe.

la