Amberg-Sulzbacher Land

Selbsttests für Lehrer, Erzieher und Tagesmütter – Landratsamt kümmert sich um Verteilung

16.03.2021 | Stand 18.03.2021, 16:58 Uhr

Sarah Bielesch vom Kinderhaus Etzelwang und Bettina Rösch von der BRK-Kindertagesstätte mit Herz Ehenfeld (v.li.) holten die Selbsttests ab. Anna-Lena Hörl und Silke Kunz (v.re.) sorgten für einen reibungslosen Ablauf, von dem sich Landrat Richard Reisinger überzeugen konnte. Foto: Christine Hollederer

Die Versorgung der Schulen und Kindertageseinrichtungen mit Selbsttests ist in vollem Gange. Das bayerische Gesundheitsministerium hatte frühzeitig gehandelt und Selbsttest-Kontingente gesichert. „Ein Teil des Kontingents wurde dem Landratsamt Amberg-Sulzbach zur Verteilung an die Einrichtungen zur Verfügung gestellt“, wird Landrat Richard Reisinger in einer Pressemitteilung zitiert.

Von LRA Amberg-Sulzbach/Pressemitteilung

Landkreis Amberg-Sulzbach. Um die Verteilung kümmerten sich seine Mitarbeiterinnen Silke Kunz und Anna-Lena Hörl. Sie gaben am Dienstagvormittag, 16. März, die rund 11.500 Selbsttests an Vertreter von Grund- und Mittelschulen, weiterführenden Schulen sowie Kindertagesstätten und auch an Tagesmütter aus. Laut Landrat sind für das Personal zunächst zwei Selbsttests pro Woche vorgesehen.

Landrat Richard Reisinger erklärt: „Mithilfe regelmäßiger Selbsttests sollen symptomfreie Infektionen erkannt werden. So lassen sich Infektionsketten unterbrechen. Die vom Freistaat kostenlos zur Verfügung gestellten Selbsttests sind ein wichtiger Beitrag zum Infektionsschutz des Personals sowie der Kinder und deren Eltern.“