Jüdische Gemeinde als Opfer
Postkarten mit „verachtendem Inhalt“: Kripo Regensburg ermittelt wegen Volksverhetzung

16.02.2024 | Stand 17.02.2024, 9:00 Uhr

Gleich zwei Fälle sind bekanntgeworden, Symbolbild: Arne Dedert/dpa

Am Donnerstag hat die Jüdische Gemeinde der Polizei Regensburg eine Postkarte übergeben, die sie Anfang der Woche erhalten hatte. Der Inhalt: laut Polizei „verachtend“.



Dieser bezieht sich sowohl auf den momentan laufenden Israel-Palästina-Konflikt sowie auf die jüdische Religion im Allgemeinen, heißt es im Pressebericht. Die Kripo ermittelt deshalb nun wegen Volksverhetzung.

Zweiter Fall bekannt



In diesem Zusammenhang wurde der Polizei auch eine weitere Postkarte übergeben. Diese ist bereits vor mehreren Wochen bei einer Privatperson eingegangen, welche als Referentin an der Synagoge in Regensburg tätig ist. Ob der Inhalt der zweiten Postkarte ebenfalls einen Straftatbestand erfüllt, wird momentan in Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft geprüft.

red