Einsatz in Kümmersbruck

Polizisten mit einem Fleischerbeil bedroht

12.03.2021 | Stand 18.03.2021, 15:11 Uhr

Foto: Bashutskyy/123rf.com

Eine Ruhestörung Freitagnacht, 12. März, 0.05 Uhr, endete nach viel Aufregung für einen 53-Jährigen in der Ausnüchterungszelle.

Von PI Amberg/Pressemitteilung

Kümmersbruck. Zuvor hatten sich Nachbarn über zu laute Musik aus dessen Wohnung beschwert und die Polizei gerufen. Ein alltäglicher Einsatz für die Ordnungshüter, könnte man meinen – und es zeigt, wie schnell Polizisten in lebensbedrohliche Situation geraten können.

Erst nach mehrmaligem Klopfen und der Aufforderung der Polizeibeamten öffnete der mit über einem Promille betrunkene Mann ruckartig die Tür und stand den Beamten drohend mit einem Fleischerbeil in der Hand gegenüber. Die Beamten zogen ihre Schusswaffen und erst nach lautstarker Androhung des Schusswaffengebrauchs warf der Übeltäter das Beil zu Boden. Auch nach dieser Ausnahmesituation zeigte sich er sich keineswegs kooperativ und musste mit unmittelbarem Zwang festgenommen werden.

Dieser Einsatz hätte auch ganz anders verlaufen können, doch glücklicher Weise blieben alle Beteiligten unverletzt. Gegen den Beschuldigten wird jetzt nicht nur wegen der Ruhestörung, sondern vielmehr wegen Bedrohung von Polizeibeamten ermittelt.