Pandemie

Niedrige Inzidenz: Chamer Wanderbus fährt über die Grenze

26.05.2021 | Stand 26.05.2021, 16:05 Uhr

−Foto: Kreiswerke Cham

Nachdem die Entwicklung der Pandemie im Landkreis Cham auch wieder grenzüberschreitende Freizeitaktivitäten zulässt, wird der Busbetrieb zum Čerchov ab dem 3. Juni wieder aufgenommen.



Dies geschieht laut dem Landratsamt in Abstimmung mit den Städten Furth im Wald und Waldmünchen sowie dem Gemeindeverbund Domažlicko. „Die Wiederinbetriebnahme des Busverkehrs zum Čerchov ist ein weiterer wichtiger Schritt hin zur Normalität im grenzüberschreitenden ÖPNV, welcher durch die Corona-Pandemie zum Erliegen kam“, freut sich Landrat Franz Löffler. Der Bus verkehrt nach dem unveränderten Fahrplan jeweils an den Wochenenden und Feiertagen abwechselnd von Waldmünchen und Furth im Wald direkt zum Gipfelplateau am Čerchov. Aufgrund der umfangreichen Abrissarbeiten und dem damit verbundenen Baustellenverkehr am Čerchov ist vom 3. bis 25. Juli kein Busverkehr möglich. Ab dem 31. Juli erfolgt dann die fahrplanmäßige Anfahrt zu diesem beliebten Ausflugsziel. Wegen der Bautätigkeiten entfällt in diesem Jahr der Fahrradheckträger, so dass nur im Bus eine eingeschränkte Fahrradmitnahme besteht, heißt es aus dem Landratsamt.


Der Wanderbusverkehr Lam – Eck – Bodenmais wird ab Dienstag, 1. Juni nach Tschechien erweitert. Die Busse fahren gemäß Fahrplan dann auch über die Grenze bis Hamry bzw. Klatovy – ab dem 5. Juni dann auch mit Wochenendbetrieb. Die Fahrpläne sind online beim Landkreis in der Rubrik „Mobilität“ sowie bei den Gemeinden erhältlich. Kurzfristige Veränderungen oder Einschränkungen finden Sie immer in der Wohn-du-Willst-APP.

− pnp