Regensburg

Nach nächtlichen Unruhen: Polizei sucht Zeugen - und veröffentlicht Appell

01.06.2021 | Stand 01.06.2021, 17:03 Uhr

−Symbolfoto: dpa

Nach den nächtlichen Unruhen am vergangenen Wochenende in Regensburg hat die Polizei mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet. Die Beamten suchen Zeugen - und appellieren an die Vernunft.



Wie das Präsidium am Dienstag mitteilt, wird gegen acht Männer im Alter zwischen 15 und 19 Jahren wegen des dringenden Verdachts des Landfriedensbruchs, des Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Darunter ist auch ein mutmaßlicher Flaschenwerfer aus Niederbayern, der bereits in der Tatnacht festgenommen worden war. Er war nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen worden.







Die Kripo hofft nun auf weitere Zeugenhinweise. Wer Angaben zu den Vorfällen machen kann, soll sich bei der Kripo Regensburg, Tel. 0941/506-2888, melden.



Zudem appellieren Polizei und Staatsanwaltschaft an die Vernunft und werben „für ein friedliches Miteinander“. Man werde das „Konzept der Kommunikation, Deeskalation und Präsenz“, wird Polizeipräsident Thomas Schöninger in einer Mitteilung am Dienstag zitiert. Um Ansammlungen zu vermeiden, könne es im Einzelfall auch zu Sperrungen von bestimmten Bereichen kommen. Eines müsse aber auch klar sein, betont Regensburgs Polizeipräsident: „Bei Straf- und Gewalttaten gibt es null Toleranz.“

− age