Unfall mit Motorrad

Soldat (31) aus Regen bei Fahrstunde tödlich verunglückt

06.07.2021 | Stand 06.07.2021, 12:59 Uhr

−Symbolbild: dpa

Von Lukas Zehendner und Christoph Eberle

Tragischer Unfall am Dienstagmorgen in der Oberpfalz: Ein 31-jähriger Soldat aus Regen ist bei einer Übungsfahrt mit der Bundeswehr-Fahrschule tödlich verunglückt.



Das könnte Sie auch interessieren:
- Mehrere Unfälle in der Region: Drei Motorradfahrer schwer verletzt



Nach Angaben der Polizei war der Mann mit zwei anderen Fahrschülern und einem Fahrlehrer auf einer Übungsfahrt in der Nähe von Wernberg-Köblitz (Landkreis Schwandorf) unterwegs. Laut Zeugenaussagen fuhr er voraus, sackte plötzlich auf seinem Motorrad zusammen, kam nach links von der Fahrbahn ab und wurde über die Leitplanke geschleudert.



Motorrad rollte noch 130 Meter weiter



Wie die Polizei weiter mitteilt, stürzte der Fahrschüler eine ungefähr fünf Meter hohe Böschung hinab und landete auf einem Feld. Das Motorrad sei noch etwa 130 Meter weiter gerollt. Rettungskräfte versuchten später, den Mann zu reanimieren, doch er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar, wie ein Polizeisprecher sagte. Möglicherweise sei der Bundeswehrschüler aufgrund gesundheitlicher Probleme kollidiert.

Der 31-jährige Bundeswehrsoldat war nach Auskunft der Polizei Angehöriger einer Bundeswehreinheit aus Regen und absolvierte den Fahrschullehrgang in Kümmersbruck. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von rund 500 Euro.