Ab sofort

Maskenpflicht in der Regensburger Innenstadt ist aufgehoben

08.06.2021 | Stand 08.06.2021, 12:52 Uhr

Die Maskenpflicht-Schilder in der Regensburger Innenstadt können wieder abgehängt werden. −Foto: Lechl

Ab sofort müssen Passanten auf den Straßen, Plätzen und Gassen der Regensburger Innenstadt keine Maske mehr tragen. Das verkündete die Stadt am Dienstag.

Aufgrund der anhaltend niedrigen Inzidenzwerte habe die Stadt Regensburg ihre entsprechende Allgemeinverfügung in Abstimmung mit der Regierung der Oberpfalz aufgehoben. „Die rechtlichen Voraussetzungen dafür waren durch die Neufassung der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die am Montag in Kraft getreten ist, geschaffen worden“, erklärt Rechts- und Regionalreferent Dr. Walter Boeckh.

Oberbürgermeisterin: In vielen Situationen nicht mehr angemessen

„Die Inzidenzwerte sind in Regensburg anhaltend auf einem so niedrigen Niveau, dass wir diesen Schritt verantworten können“, sagt Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer. In vielen Situationen sei die Pflicht, im Freien eine Maske zu tragen, nicht mehr angemessen. Statt auf starre Regeln setze man daher auf die Eigenverantwortung jedes und jeder Einzelnen, zu erkennen, ob eine Maske in der konkreten Situation sinnvoll sei oder nicht.

In anderen Bereichen bleibt Maskenpflicht bestehen

Betroffen sind von der Neuregelung ausschließlich die Straßen, Plätze und Gassen in der Innenstadt. In allen anderen Bereichen, in denen laut der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung Maskenpflicht angeordnet ist, wie zum Beispiel in öffentlichen Gebäuden, im Einzelhandel, in der Gastronomie und im ÖPNV (inkl. Bushaltestellen und Bahnsteige), bleibt sie unverändert bestehen, betont die Stadt. Auch das Alkoholkonsumverbot auf festgelegten Plätzen und Straßenzügen der Altstadt gilt weiterhin ohne Änderungen.

− red