Pandemie

Kostenlose Corona-Testungen – Schnelltestzentren in Wackersdorf und Schwarzenfeld gehen an den Start

26.03.2021 | Stand 26.03.2021, 10:34 Uhr

Foto: Andreas Denk

Seit Samstag, 20. März, haben die neuen Corona-Schnelltestzentren in Wackersdorf und Schwarzenfeld geöffnet. Bürgerinnen und Bürger haben dann die Möglichkeit, sich einmal pro Woche kostenfrei vor Ort testen zu lassen.

Von Johanniter/Pressemitteilung

Wackersdorf/Schwarzenfeld. Die Teststation Wackersdorf ist im Foyer der Sporthalle untergebracht und wird von der Johanniter-Unfall-Hilfe in Schwandorf betrieben. Auch in der Sportparkhalle in Schwarzenfeld sind die Johanniter mit einer neuen Teststelle vertreten und unterstützen die Gemeinde beim Angebot regelmäßiger Testungen.

Der Hintergrund für die jetzige Eröffnung der Abstrichstellen ist die vom Gesundheitsministerium angepasste Corona-Testverordnung: Der Bund bezahlt allen Bürgerinnen und Bürgern ab sofort wöchentlich mindestens einen Schnelltest. Die neuen Schnelltestzentren, die derzeit im gesamten Landkreis Schwandorf installiert werden, sollen dabei Arztpraxen und Apotheken entlasten. In Wackersdorf besteht dann jede Woche Dienstag, Donnerstag und Samstag die Möglichkeit, sich kostenlos testen zu lassen. In Schwarzenfeld wird Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag getestet.

Um eine vorherige Anmeldung zum Test unter www.etermin.net/coronatest wird dringend gebeten. Wichtig ist auch, dass die Interessierten frei von Symptomen einer Corona-Infektion sind.

Infektionsketten früher erkennen und durchbrechen

Vor Ort erfolgt zunächst ein Schnelltest, sollte dieser positiv ausfallen, ist ein noch aussagekräftigerer, sogenannter PCR-Labor-Test nötig um sicher zu gehen. Grundlegendes Ziel ist, durch mehr Testungen verdeckte, also symptomfreie, Erkrankungen zu erkennen und Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen. Wackersdorfs Bürgermeister Thomas Falter besichtigte die neue Einrichtung kurz vor der Inbetriebnahme: „Vielen Dank an alle Beteiligten, insbesondere die Johanniter Schwandorf, die das Schnelltestzentrum in Wackersdorf möglich machen. Mein Appell an alle Bürgerinnen und Bürger: Nutzen Sie dieses Angebot.“

Wie lange das Zentrum im Foyer der Sporthalle an den Testtagen geöffnet hat, ist abhängig von den eingehenden Anmeldungen und den Erfahrungen der ersten Testtage. Für Testwillige aus den Ortsteilen stehen vor Ort ausreichend Parkplätze zur Verfügung. Auf dem gesamten Areal in und um das Testzentrum gilt FFP2-Maskenpflicht. Gleiches gilt auch am Testzentrum. Bereits am ersten Testtag wurden über 100 Bürgerinnen und Bürger in Wackersdorf erfolgreich getestet. In der Sportpark-Turnhalle in Schwarzenfeld waren bereits nach kurzer Zeit alle Testtermine für das vergangene Wochenende ausgebucht. An den insgesamt sieben vom Johanniter-Ortsverband Schwarzenfeld errichteten Funktionsplätzen konnten sich allein am ersten Wochenende insgesamt 130 Personen im Zwei-Minuten-Takt testen lassen.

Das Testzentrum haben die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer innerhalb von drei Tagen ab Beauftragung durch das Gesundheitsamt in Höchstgeschwindigkeit eingerichtet. Schwarzenfelds Bürgermeister Peter Neumeier hatte spontan die Nutzung des Sportparks hierfür zugesagt.

Nach weiteren Testungen am Mittwoch, gibt es am kommenden Wochenende wieder die Möglichkeit in Schwarzenfeld einen Test machen zu lassen. „Wir gehen davon aus, dass sich die Anzahl derer, die sich testen lassen, noch weiter erhöhen wird“, so die Einschätzung von Andreas Kramer, Ortsbeauftragter der Johanniter in Schwarzenfeld und Hauptorganisator der Abstrichstelle, für die nächsten Tage und Wochen.

Bei einem weiteren Testzentrum im Landkreis Schwandorf stehen die Johanniter ebenfalls parat. Zum Wochenende soll in der Stadt Schwandorf im Sepp-Simon-Stadion ein weiteres Testzentrum eröffnet werden. Hier liegt die federführende Verantwortung bei den Kolleginnen und Kollegen vom BRK, denen die Johanniter bereits die Kooperation im Bedarfsfall zu gesichert haben.