Freizeit in Regensburg

Kostenlose Angebote: Das hat die Stadt im Sommer zu bieten

12.08.2022 | Stand 14.08.2022, 8:16 Uhr

Am Neupfarrplatz können die Regensburger Minigolf spielen. Fotos: Milena Brey, Amelie Lugert, Nico Nelz

Von Milena Brey, Amelie Lugert und Nico Nelz

Regensburg.Die Domstadt hat im Sommer mehr zu bieten, als nur Eis essen und in der Donau planschen. Besonders für Kinder gibt es viele kostenlose Angebote, um Neues zu lernen und die Heimat zu entdecken.



Regensburg per interaktiver App entdecken

Stadtrallyes, das bedeutet mühsam Antworten mit Zettel und Stift notieren. Aber es geht auch digital: Eine Alternative bietet die App Actionbound. Mit dieser kann jeder sowohl Quiz und Stadtrallyes erstellen als auch bereits erstellte Touren selbst testen. Das funktioniert so: Wer die App ausprobieren will, kann sie kostenlos installieren und nach Routen und Abenteuer-Angeboten in der Umgebung oder in anderen Städten suchen. Auch in Regensburg gibt es einiges zu entdecken: Für die Großen zum Beispiel ein Grusel-Quiz, bei denen die Regensburger Sehenswürdigkeiten in ganz neuem Licht erscheinen. Wortwörtlich: Ein Video ruft dazu auf, die Gruft mit Fackel oder Grablicht zu entdecken. Auch für Kinder gibt es viel Programm, beispielsweise einen digitalen Römer, der mit Navigationspfeil durch die Stadt führt.

Eintauchen in die Handwerkskunst

Zu einer mittelalterlichen Stadt wie Regensburg passen traditionelle Handwerksberufe wie Glaskünstler, Geigenbauer oder Keramiker. Doch wer hat schon einmal den Handwerkern bei der Arbeit zugesehen? Auf der Website der Stadt Regensburg gibt es unter dem Suchbegriff „Handwerkspaziergang“ eine Broschüre zum kostenlosen Download. Der Spaziergang ist nicht geführt, sondern lädt dazu ein, sich die Route selbst zusammenzustellen. Mit etwas Glück sind die Handwerker gerade bei der Arbeit und führen vor, wie ein Schachbrett entsteht oder wie man Bürsten bindet. Wer mit Kunst mehr anfangen kann, der findet auf der Website eine ähnliche Broschüre mit einem „Kunstspaziergang“.

Minigolf mitten in der Innenstadt

Der Neupfarrplatz verwandelt sich bis zum 28. August in einen Minigolfplatz. An allen Wochentagen stehen sechs XXL-Minigolf-Bahnen durchgehend zur Verfügung. Von 12 bis 20 Uhr kann jeder, der möchte, kostenlos spielen. Die Bahnen haben anstatt der üblichen Hindernisse unterschiedliche Neigungen und Erhöhungen, die die Spieler herausfordern sollen. Die Spielflächen haben jeweils eine Länge von etwa fünf Metern pro Bahn und sind komplett mit Kunstrasen belegt. Nach dem Spiel stehen rings um die Bahnen Strandkörbe bereit, in denen sich die Spieler erholen können.

Mehr als nur eine Wiese mit einer Parkbank

Mit den vielen Parks und Grünflächen bietet Regensburg genügend Plätze, um die Natur zu genießen. Etwas versteckter als Villapark oder Grießer Spitz ist der botanische Garten der Uni Regensburg. Ungefähr 800 verschiedene Pflanzenarten wachsen auf einer Fläche, die so groß ist wie sechs Fußballfelder. Dort wachsen auch stark gefährdete Arten wie das Bayerische Löffelkraut: Das gibt es auf der Erde nur noch vereinzelt im Süden Bayerns. Der Freistaat ist für den Erhalt der weiß blühenden, nach Honig riechenden Pflanze verantwortlich. Untergliedert ist der Garten in die Erdbereiche Afrika, Asien und Europa. Für Kinder gibt es den Sinnespfad, Kräuterspirale, Klangspiele und Nisthilfen für Wildbienen.

Kreative Workshops für die kleinen Regensburger

Die Stadtbücherei widmet sich im Sommer den Kindern und bietet viele kostenlose Kurse für die Sommerferien an. Die Kleinen können zum Beispiel filzen oder Lederschmuck basteln. Viele der Workshops finden in der Bücherei am Haidplatz statt, aber auch andere Büchereien beteiligen sich. Das Programm zieht sich durch den ganzen Sommer und unterhält Jugendliche und Kinder ab vier Jahren. Infos dazu gibt es auf der Website der Stadtbücherei Regensburg.

Bei der offenen Probe mit den Profis tanzen

Etwas Kultur gefällig? Dann ist das Programm des Kulturzentrums Alte Mälzerei genau das Richtige. Hier bietet die Tanzgruppe Elliott Dance Collective an vier Terminen im August offene Proben zum Mitmachen an. Die Gruppe bereitet das Stück „I forgot to remember“ vor, im September ist die Premiere auf der DEZ-Bühne. Wer Einblicke in die Entwicklung der Aufführung erhalten will, kann kostenlos und ohne Anmeldung bei den Proben vorbeikommen und sogar selbst mitmachen. Die Proben finden im August freitags von 19 bis 20 Uhr in der Alten Mälzerei statt. Mehr Infos zum Sommerprogramm gibt es auf der Homepage der Alten Mälzerei, beispielsweise auch zum Musiksommer im Biergarten mit lateinamerikanischer Musik.

Vom Ägidienplatz in die Weite der Galaxie

Die Volkssternwarte ermöglicht Familien eine Reise zu den Sternen. Die Sternwarte ist eine der ältesten der Welt und bietet jeden Freitag öffentliche Sternführungen an. Bei schönem Wetter können die Besucher die Himmelskörper durch das Fernrohr beobachten. Aber auch bei bedecktem Himmel gibt es Programm, außerdem steht jeder Freitag unter einem Motto. Einlass ist jeden Freitag um 20.45 Uhr am Ägidienplatz 2, die kostenlosen Vorführungen beginnen um 21 Uhr und dauern ungefähr zwei Stunden.