Wegen hoher Nachfrage

Impfzentren des Landkreises Cham erweitern Öffnungszeiten

25.11.2021 | Stand 25.11.2021, 12:27 Uhr

−Symbolbild: Julian Stratenschulte/dpa

Wegen der großen Nachfrage erweitern die Impfzentren des Landkreises Cham erneut ihre Öffnungszeiten. Sie sind ab 29. November täglich von 9 bis 22 Uhr geöffnet.

Darüber informiert das Landratsamt. Außerdem wird eine zusätzliche temporäre Impfstelle in der Turnhalle des Joseph-von-Fraunhofer-Gymnasiums (JvFG) in Cham eingerichtet. An diesem Wochenende, 27. und 28. November, wird in der JvFG-Turnhalle von 9 bis 17 Uhr geimpft.


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




Ab Dezember ist das Impfzentrum in der JvFG-Turnhalle jeden Freitag von 14 bis 22 Uhr sowie jeden Samstag und Sonntag von 9 bis 21 Uhr geöffnet. Eine Terminbuchung ist sowohl in den Impfzentren als auch in der JvFG-Turnhalle erforderlich.

Bei den Stationen der „Spritz“-Tour können Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen durchgeführt werden. Hierfür ist keine Terminvereinbarung nötig, heißt es. Je nach Andrang ist mit jedoch einer längeren Wartezeit zu rechnen.

Für die kommende Woche sind folgende Termine geplant:
- Montag, 29. November, 9 bis 12 Uhr, Sparkasse, 93413 Cham; 13.30 bis 16.30 Uhr, Sparkasse, 93444 Bad Kötzting
- Dienstag, 30. November, 13 bis 17 Uhr, Rathaus, 93485 Rimbach

Es werden Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen mit dem Impfstoff von Biontech oder Moderna durchgeführt. Die benötigte zweite Impfung ab dem 20. Dezember könne auch im Impfzentrum stattfinden.

Zum Impftermin wird der Personalausweis und falls vorhanden der Impfpass benötigt, bei Zweit- und Auffrischungsimpfungen ist ein Nachweis über die bereits erfolgten Impfungen erforderlich. Es können auch landkreisfremde Personen sowie Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren im Beisein eines Erziehungsberechtigten geimpft werden. Auffrischungsimpfungen sind ab 18 Jahren möglich, sofern die erste Impfserie seit mindestens 5 Monaten abgeschlossen ist.

Geimpft wird jeweils solange der Vorrat reicht. Es besteht außerdem die Möglichkeit zu einem unverbindlichen, ärztlichen Beratungsgespräch. Auch die Impfzentren bieten zu den Öffnungszeiten weiterhin Impfungen mit vorheriger Terminvereinbarung an.

− tka