Ausbau von Pflegeplätzen

Holetschek übergibt Förderbescheid an Chamer Seniorenheim

27.05.2021 | Stand 27.05.2021, 17:39 Uhr

Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek. −Archivfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Der Ausbau von Pflegeplätzen in Bayern über das Investitionskostenförderprogramm "PflegesoNah" (Förderung der pflegerischen Versorgung im sozialen Nahraum) schreitet nach Angaben des Gesundheitsministeriums weiter voran.

Einen entsprechenden Förderbescheid in Höhe von rund 6,8 Millionen Euro hat Gesundheits- und Pflegeminister Klaus Holetschek am Donnerstag für das Projekt „Neubau Pflegeheim und Begegnungszentrum St. Michael in Cham“ an die Bürgerspitalstiftung Cham übergeben. Der Bescheid wurde von Bürgermeister Martin Stoiber entgegengenommen.

Holetschek: Möglichst viele Pflegeplätze unterstützen

Der Minister betonte bei dem Termin in Cham: „Wir müssen uns den demografischen Herausforderungen stellen und unsere Versorgungsstrukturen an die Lebensverhältnisse der Menschen anpassen. Deshalb wollen wir die Entstehung und Modernisierung möglichst vieler Pflegeplätze unterstützen, um eine flächendeckende und bedarfsgerechte Versorgung zu schaffen.“

Nach Angaben des Gesundheitsministers fördert das Programm „PflegesoNah“ auch die häusliche Pflege, macht damit Pflege flexibler und entlastet die Angehörigen. „Die Kurzzeit- und Tagespflegeplätze sind für alle eine gute Sache und stellen professionelle Pflege und Betreuung sicher“, so Holetschek. „Gerade bei der Kurzzeitpflege merken wir einen hohen Bedarf. Ich freue mich deshalb, hier in Cham den Förderbescheid auch für Kurzzeitpflege übergeben zu können.“

So sollen die Pflegeplätze in St. Michael ausgebaut werden

Durch das Programm sollen die stationäre Pflege und – verbunden mit einer Ausweitung in den sozialen Nahraum – auch die häusliche Pflege wohnortnah gestärkt werden. Durch die staatlichen Gelder können Kurzzeit-, Tages- und Nachtpflegeplätze, aber auch Dauerpflegeplätze sowie ambulant betreute Wohngemeinschaften und Begegnungsstätten gefördert werden. In St. Michael in Cham sollen zwei Kurzzeit- und 15 Tagespflegeplätzen sowie acht Pflegeheimplätze entstehen. „Das abgestufte pflegerische Angebot mit Pflegeheimplätzen und Pflege im sozialen Nahraum hat letztlich den Ausschlag gegeben, dass St. Michael gefördert wird“, erklärte der Minister.

Mit dem Förderprogramm 2020 seien mehr als 1100 Pflegeplätze und drei Begegnungsstätten gefördert worden. Das Förderprogramm 2021 werde gerade fertiggestellt. Die Bürgerspitalstiftung Cham sei der erste Antragsteller, der daraus eine Förderung erhält. Insgesamt sind für die Investitionskostenförderung 65,9 Millionen Euro im Haushaltsplan 2021 veranschlagt.

− cav