A3 bei Regensburg

„Haarsträubende Manöver“: Verwirrte Frau gefährdet Straßenverkehr

05.06.2021 | Stand 05.06.2021, 12:28 Uhr

−Symbolbild: Sven Hoppe/dpa

Eine geistig verwirrte Frau hat am Freitagmittag den Straßenverkehr auf der A3 bei Regensburg gefährdet.

Darüber informiert die Verkehrspolizei Regensburg am Samstag. Gegen 12 Uhr meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer, dass eine Frau mit einem silbernen Cabrio auf der A3 bei Regensburg in Fahrtrichtung Nürnberg teilweise „haarsträubende Fahrmanöver“ vollziehen würde. Sie soll unter anderem verschiedene Lkw auf dem Standstreifen überholt haben, sich immer wieder durch den Verkehr geschlängelt und durch Gestikulieren mit beiden Händen auf sich aufmerksam gemacht haben.

Polizei leitet Frau von der Autobahn

Eine Polizeistreife hat das Fahrzeug an der Anschlussstelle Regensburg-Universität von der Autobahn geleitet und kontrolliert. Dabei haben die Beamten laut Bericht festgestellt, dass die Frau aus Hessen offenbar an einer psychischen Erkrankung litt und nicht imstande war, sicher am Straßenverkehr teilzunehmen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde der Führerschein der Frau sichergestellt. Zudem wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Deren Ergebnis wird zeigen, ob die Dame auch unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln oder Medikamenten stand, so die Polizei. Im Anschluss wurde die Frau in einem Krankenhaus untergebracht.

Die Polizei bittet Zeugen, die durch die Fahrweise der Frau gefährdet wurden oder sachdienliche Angaben machen können, sich unter ✆0941/506-2921 mit der Verkehrspolizei Regensburg in Verbindung zu setzen.

− tka