Täter flüchten zu Fuß

Führerloses Auto beschädigt in Regensburg drei geparkte Wagen

02.07.2021 | Stand 02.07.2021, 11:56 Uhr

−Symbolbild: dpa

Einen Verkehrsunfall in der Reichstraße meldet die Polizei Regensburg, bei dem am Donnerstagabend drei geparkte Autos beschädigt wurden. Der Fahrer war vor der Kontrolle geflüchtet.

Den Streifenpolizisten fiel das Fahrzeug im Stadtosten durch seine unsichere Fahrweise auf. Laut Polizeibericht wollten sie den mit drei Männern besetzten Opel kontrollieren. Der Fahrer ignorierte jedoch die Anhaltezeichen und setzte die Fahrt fort. In der Reichstraße verließen die Insassen das Fahrzeug und flüchteten zu Fuß. Der Opel fuhr führerlos die Straße weiter, streifte einen geparkten Toyota und fuhr anschließend gegen die Front eines Mitsubishi. Das Auto schob sich dadurch gegen den hinter ihn parkenden VW. Die Polizei fand heraus, dass der flüchtende Fahrer das Automatikgetriebe des Opels auf „D“ (Drive) gelassen hatte. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von mehreren Tausend Euro.

Die beiden Mitfahrer konnten die Beamten im Rahmen der Fahndung identifizieren. Der Erste, ein 39-jähriger Wohnsitzloser, wurde bereits per Haftbefehl gesucht. Die Polizei nahm ihn fest und lieferte ihn in eine Justizvollzugsanstalt ein. Bei der zweiten Person, einem 43-jährigen Regensburger, fanden die Polizisten bei einer Wohnungsdurchsuchung mehrere Konsumeinheiten Heroin. Gegen ihn leiteten die Beamten ein Ermittlungsverfahren wegen Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz ein. Den Fahrer des Autos, ein 32-jähriger Regensburger erwartet ein Strafverfahren unter anderem wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

− luz