Vierter Zugunfall in vier Tagen

Frau im Landkreis Regensburg von Zug erfasst und getötet

11.07.2021 | Stand 11.07.2021, 7:47 Uhr

−Symbolbild: Stefan Puchner/dpa

Ein Zug hat am Samstagabend im Landkreis Regensburg eine junge Frau aus Österreich erfasst und getötet. Das Unglück ist der vierte Zugunfall innerhalb von vier Tagen in Südostbayern.


Gegen 22.30 Uhr ging bei der Polizei die Mitteilung ein, dass eine junge Frau neben den Gleisen in Obertraubling an der Bahnlinie München-Regensburg liege und offenbar von einem Zug erfasst worden sei. Wie die Polizei am Sonntag mitteilt, konnte der Notarzt nur noch den Tod der 24-Jährigen feststellen.


Bisherigen Erkenntnissen zufolge geht die Polizei von einem Unfall aus, Hinweise auf einen Suizid oder auf ein Verschulden Dritter hätten sich bislang nicht ergeben.



Bahnlinie München - Regensburg war gesperrt



Die Bahnlinie München - Regensburg war in diesem Streckenabschnitt bis etwa 0.10 Uhr gesperrt. Die Bahn hat einen kurzfristigen Schienenersatzverkehr für etwa 150 Reisende zum Hauptbahnhof Regensburg eingerichtet, so die Polizei. Die Kripo Regensburg hat die Ermittlungen übernommen.



Zugunfälle häufen sich derzeit in Südostbayern: Am Donnerstag hat eine Autofahrerin bei Waging am See (Landkreis Traunstein) einen Zug übersehen. Sie hatte Glück: Der Zusammenprall endete zwar mit hohem Sachschaden, aber nur mit leichten Verletzungen. Tags darauf hat eine 85-Jährige in Deggendorf mit dem Auto einen Zug übersehen. Die Frau konnte noch selbst aussteigen, wurde aber ins Krankenhaus gebracht. Ums Leben gekommen ist eine Frau am Samstag bei Pocking im Landkreis Passau, auch sie ist mit ihrem Auto mit einem Zug zusammengestoßen.

− tka