Autozulieferer

Elektrosparte bringt Vitesco Regensburg Aufträge in Milliardenhöhe

13.05.2022 | Stand 13.05.2022, 10:41 Uhr

Trotz Aufträgen in Milliardenhöhe schreibt Vitesco Regensburg weiterhin rote Zahlen. −Foto: Armin Weigel/dpa

Der Autozulieferer Vitesco aus Regensburg kommt beim Einsammeln von Aufträgen für seine Elektroantriebssparte gut voran. Aufträge mit einem Volumen von 3,7 Milliarden Euro gab es im ersten Quartal 2022. Dennoch schreibt das Unternehmen weiterhin rote Zahlen.

yembed>



Im ersten Quartal machten die Bestellungen für Elektrokomponenten mit knapp 3,7 Milliarden Euro den Löwenanteil der eingegangenen Orders in Höhe von 4,5 Milliarden Euro aus, wie das SDax-Unternehmen am Freitag in Regensburg mitteilte. Die Sparte für E-Antriebe macht bei dem vom Autozulieferer Continental abgespaltenen Unternehmen noch relativ geringe Umsätze und schreibt weiter rote Zahlen, soll aber in der Zukunft das Hauptstandbein sein.

Der Konzern-Umsatz sinkt

Vitesco geht für das laufende zweite Quartal insgesamt von einem noch schwierigeren Umfeld aus als zu Jahresbeginn, als der Konzernumsatz wie bereits bekannt um 1,9 Prozent auf 2,26 Milliarden Euro schrumpfte. Lieferengpässe, Produktionsausfälle durch Lockdowns in China sowie die Folgen des Ukraine-Kriegs führten voraussichtlich dazu, dass das weltweite Produktionsvolumen von Autos wenn überhaupt, dann nur leicht über dem Vorjahresniveau liegen dürfte. Unter dem Strich reduzierte Vitesco im ersten Quartal den anfallenden Verlust von 31,7 Millionen Euro vor einem Jahr auf nun 11,3 Millionen Euro.