Ikea, Netto & Co.

Streiks im Einzelhandel: Diese Betriebe in der Region sind betroffen

25.06.2021 | Stand 25.06.2021, 9:42 Uhr

Verdi will den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. −Foto: dpa

Im Tarifkonflikt im bayerischen Einzelhandel hat die Gewerkschaft Verdi am Freitag zur bislang größten Warnstreikrunde aufgerufen.

Geplant sind Arbeitsniederlegungen in bayernweit rund 60 Betrieben. Zielscheibe sind große Unternehmen in verschiedenen Orten und Zweigen des Handels, darunter Filialen von Edeka und Rewe, der Textilkette H&M und des Möbelhauses Ikea.

Wegen der Corona-Pandemie soll es vor den Betrieben keine großen Aktionen geben, Kundgebungen sind in Augsburg und Regensburg geplant. Am kommenden Dienstag steht die dritte Verhandlungsrunde bevor, zuvor will Verdi den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen. Die Gewerkschaft fordert Lohnerhöhungen um 4,5 Prozent plus einen Fixbetrag von 45 Euro im Monat.

„Jedem und jeder im Handel ist klar, dass Rekordumsätze für die Handelskonzerne immer Rekordarbeit für die Beschäftigten bedeuten. In der Pandemie kamen noch die extrem erschwerten Arbeitsbedingungen hinzu. Das verdient Wertschätzung auch durch Entgelterhöhungen“, sagte Monika Linsmeier, ver.di Streikleiterin in Niederbayern. Dem schließt sich auch die Streikleiterin in der Oberpfalz, Christin Rappl, an. Respekt und Wertschätzung seien auch beim Gehalt „das Mindeste, was sie erwarten können“.


In Niederbayern, Oberbayern und der Oberpfalz werden laut der Gewerkschaft unter anderem folgende Betriebe bestreikt:



- Bauhaus in Ingolstadt
- Edeka in Ingolstadt Westpark
- H&M in Donauwörth und Ingolstadt
- Ikea Regensburg
- Kaufland in Dingolfing und Ingolstadt
- Lidl Zentrallager in Anzing und Graben bei Augsburg
- Norma Zentrallager in Regenstauf
- Zara in Ingolstadt und Regensburg
- Zahlreiche Nettofilialen, u.a. Rotthalmünster, Saal an der Donau, Abendsberg, Beratzhausen, Floß, Nabburg, Windischeschenbach, Neutraubling, Waidhaus und Parsberg.



Seit Beginn der Woche sind bereits die Beschäftigten von Amazon in Graben bei Augsburg im Streik.

− dpa/els