Ab Freitag

Biergärten und Hotels im Landkreis Cham dürfen wieder öffnen

20.05.2021 | Stand 20.05.2021, 18:43 Uhr

−Symbolbild: Peter Kneffel/dpa

Es kann losgehen im Landkreis Cham: Das Bayerische Gesundheitsministerium hat die vom Landratsamt Cham geplanten Öffnungsschritte genehmigt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Damit kann ab Freitag die Außengastronomie mit Termin und Test öffnen. Beherbergungsbetriebe dürfen Gäste aufnehmen und diesen gastronomische Angebote auch in geschlossenen Räumen sowie Kur-, Therapie- und Wellnessangebote ermöglichen. Voraussetzung ist, dass die Übernachtungsgäste bei der Anreise sowie jede weiteren 48 Stunden über einen Testnachweis verfügen.


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




Es dürfen Theater, Konzerthäuser und Kinos sowie weitere touristische Angebote wie Seilbahnen öffnen und Führungen stattfinden. Nötig ist jeweils ein Testnachweis beziehungsweise ein Impf- oder Genesenennachweis.

Lockerungen auch im Sport

Auch Freibäder können mit Termin und Test für Besucher öffnen. Kontaktfreier Sport ist dann unter Beachtung der Kontaktbeschränkungen auch im Innenbereich möglich. Unter freiem Himmel dürfen nun auch Gruppen von bis zu 25 Personen mit Testnachweis Kontaktsport treiben. Bei Sport- und Kulturveranstaltungen im Freien sind bis zu 250 Zuschauern zugelassen. Laien- und Amateurensembles dürfen wieder proben. In der Regel sind Schutz- und Hygienekonzepte mit Testnachweisen und Kontaktdatenerfassung nötig.

Bereits am Donnerstag ist die nächtliche Ausgangssperre weggefallen; es können sich zwei Hausstände mit maximal fünf Personen treffen, die Schulen und Kitas sind offen, körpernahe Dienstleistungen sind zulässig, im Einzelhandel ist bei „Click & Meet“ kein Test mehr nötig und erste Erleichterungen für Kulturstätten, den Sport und die außerschulische Bildung sind in Kraft.

Landrat Löffler: „Lange für die Freiheiten gekämpft“

Landrat Franz Löffler wendet sich folgendermaßen an die Bürger: „Wir haben alle zusammen lange für den Rückgang der Zahlen und die jetzt wiedergewonnenen Freiheiten gekämpft. Lassen Sie uns auch weiter alle zusammen so verantwortungsbewusst handeln. Ich setze darauf, dass wir auch noch unter 50 kommen!“

Die Öffnungsschritte enden, wenn die Regelungen der Notbremse wieder gelten würden. Das ist dann der Fall, wenn der Inzidenzwert des Robert Koch-Instituts für den Landkreis Cham an drei aufeinanderfolgenden Tagen den Schwellenwert von 100 überschreiten würde. Nach einer entsprechenden Bekanntmachung des Landratsamtes würden die verschärften Regeln dann ab dem übernächsten Tag („Tag 5“) gelten.

− red