Auto über A3 geschoben

Betrunkene verwechseln Blutentnahme mit Corona-Impfung

02.01.2021 | Stand 03.01.2022, 9:57 Uhr

−Symbolbild: dpa

Zwei Männer waren so stark alkoholisiert, dass sie nicht nur ihr Auto von der A3 bei Regensburg schieben wollten, sondern die spätere Blutentnahme mit einer Corona-Impfung verwechselten.




Offensichtlich hatten die Männer zu stark ins neue Jahr eingefeiert, schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung. Weil im Auto kein Benzin mehr war, waren sie auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Neutraubling und Regensburg-Ost liegen geblieben.

Dies fiel gegen 17.45 Uhr einem Verkehrsteilnehmer auf, der die beiden Männer beobachtete, wie sie ihr Auto von der Autobahn schieben wollten.

Jeweils 2,5 Promille

Die verständigte Polizeistreife stellte fest, dass die Männer stark alkoholisiert waren - je circa 2,5 Promille. Da sie sich zunächst gegenseitig als Fahrer bezichtigten, wurde bei beiden eine Blutentnahme durchgeführt.

Sie waren dabei jedoch noch so beschwipst, dass sie irrtümlich annahmen, dass sie der zur Blutentnahme herbeigeholte Arzt gegen Corona impfen würde.

Außerdem konnte keiner der beiden einen Führerschein vorzeigen. Die Polizei ermittelt deshalb auch, ob sie überhaupt eine Fahrerlaubnis besitzen.

− vr