Das Ende einer Epoche

Bayerische Landesausstellung wird heute in Regensburg eröffnet

23.06.2021 | Stand 23.06.2021, 14:53 Uhr

Die Büste von Ludwig II. von Johann Nepomuk Hautmann vor einem Foto des aufgebahrten Leichnams. −Fotos: Rabenstein

Von Edith Rabenstein

Drei Familien, drei Orte, ein Schicksal: der Untergang von König, Kaiser und Zar in Europa. Die Bayerische Landesausstellung „Götterdämmerung II - Die letzten Monarchen“ zeigt ab heute, 23. Juni 2021, in Regensburg bis 16. Januar 2022 exemplarische Lebenswege von Herrschenden in einer sich rasant verändernden Welt.

Am Anfang steht ein Begräbnis, nicht irgendeines, sondern das spektakuläre von Ludwig II., dem bayerischen König, der später zum Mythos und zum Märchenkönig wurde. Der Besucher der Bayerischen Landesausstellung „Götterdämmerung II – Die letzten Monarchen“ im Regensburger Haus der Bayerischen Geschichte betritt den schwarzen Raum mit den gleißendem Boden, der wie das ruhige Wasser des Starnberger Sees wirkt. Eine Büste des Königs im Ornat des Großmeisters des Hausritterordens vom Heiligen Georg blickt quasi auf den eigenen Leichnam und die Fotografien vom Trauerzug, den Tausende von Menschen in München begleiteten. Ein spektakulärer Einstieg!

Mit doppeltem Boden: Zum einen schließt die Ausstellung mit ihrem Titel bereits an die höchst erfolgreiche Schau von 2011 auf Herrenchiemsee an, in der es ausschließlich um Ludwig II. ging und die mit dessen Tod endete. Zum anderen markiert der Tod Ludwigs II. eine Zeitenwende, die das Thema der aktuellen Schau ist.

Den ganzen Artikel lesen Sie hier.