Unfall auf A3 bei Regensburg

Auf der Autobahn am Steuer eingeschlafen: Mehrere Verletzte

25.04.2021 | Stand 25.04.2021, 11:13 Uhr

−Symbolbild: dpa

Von Christoph Eberle

Ein schwerer Unfall hat sich am Sonntagmorgen auf der A3 bei Regensburg ereignet. Laut Polizei war der Fahrer eines mit sechs Personen besetzten Kleintransporters am Steuer eingeschlafen.

Einem Sprecher der Verkehrspolizei Regensburg zufolge kam der Wagen daraufhin zwischen den Anschlussstellen Sinzing und Nittendorf zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte dann nach links in die Mittelleitplanke und überschlug sich. Der Anhänger löste sich dabei vom Fahrzeug. Andere Fahrzeuge seien entgegen der Erstmeldung in den Radio-Verkehrsnachrichten nicht beteiligt gewesen.



Einer der Mitinsassen musste notoperiert werden



Drei der fünf Mitinsassen des bulgarischen Fahrers wurden bei dem Unfall verletzt, einer davon befand sich dem Polizeisprecher zufolge in kritischem Zustand. Stand 10:30 Uhr wurde der Mann noch notoperiert.

Den Sachschaden an Kleintransporter, Anhänger und Leitplanke schätzt die Polizei auf rund 15.000 Euro. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Unfallgutachter an die Unfallstelle hinzugezogen.

Die Autobahnmeisterei Pollenried übernahm die Sperre der Autobahn ab dem Autobahnkreuz Regensburg. Mit zusätzlicher Unterstützung der eingesetzten freiwilligen Feuerwehren aus Sinzing und Pentling wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg bis zur Beendigung der Reinigungsarbeiten bis etwa 9:15 Uhr gesperrt.