Corona-Pandemie

Anteil der britischen Virus-Variante steigt im Landkreis Schwandorf auf 73,5 Prozent

10.03.2021 | Stand 18.03.2021, 16:46 Uhr

Foto: 123rf.com

In den vergangenen sieben Tagen – 3. bis 9. März, sind im Landkreis Schwandorf 299 neue Infektionen festgestellt worden

Von LRA Schwandorf/Pressemitteilung

Landkreis Schwandorf. In diesem Sieben-Tages-Zeitraum trat Corona in 30 von 33 Gemeinden auf. Lediglich aus Altendorf, Guteneck und Weiding ist kein Fall bekannt geworden. Dass aber auch aus dieser Feststellung keinerlei vermeintlicher Schutz vor einer Infektion abgeleitet werden darf, zeigt das Beispiel Thanstein eindrucksvoll. In der 956 Einwohner zählenden Gemeinde gab es in der vor einer Woche veröffentlichten Übersicht keinen Fall. In dieser Wochenübersicht sind es 13 Fälle, was in Bezug auf die Gemeindegröße beachtlich ist. In allen vier Gemeinden, zu denen das Landratsamt in unserer letzten Wochenübersicht festgestellt hatte, dass sie seit zwei Wochen ohne neue Infektion geblieben waren (Fensterbach, Stadlern, Steinberg am See und Thanstein), sind in den vergangenen sieben Tagen Fälle aufgetreten.

Statistisch betrachtet gab es in den sieben Tagen vom 3. bis zum 9. März eine neue Infektion pro 495 Einwohner (148.105 Einwohner im Landkreis geteilt durch 299 Fälle). Der Anteil der britischen, leichter übertragbaren Mutation lag in der ersten Märzwoche bei 73,5 Prozent aller Fälle und hat sich damit gegenüber der zuletzt vermeldeten Quote von 64,6 Prozent nochmal gesteigert.