Gewitter und Sturm

Mehrere Unwetter-Warnungen in der Region: Das steht Bayern bevor

20.05.2022 | Stand 21.05.2022, 6:06 Uhr

Blitze entladen sich aus einer Gewitterwolke über der Pfarrkirche St. Stephan im Straubinger Ortsteil Alburg. −Symbolbild:Armin Weigel/dpa

Nach hochsommerlichen Tagen in Bayern rechnet der der Deutsche Wetterdienst (DWD) mit kräftigem Unwetter. Auch in der Region gibt es amtliche Warnungen.



Von Nordwesten ziehe am Nachmittag eine Kaltfront heran, die auf subtropische, heiße Luft stoße, sagte ein Sprecher am Freitag. Die Gewitter sollen sich bis zum Abend in Richtung Alpen verlagern.

Ab dem Nachmittag seien in Franken teils heftige Gewitter zu erwarten, in der Spitze mit 40 Litern Regen je Quadratmeter, Hagel mit zwei Zentimetern Durchmesser sowie starke Sturmböen von um die 100 Stundenkilometer. Die DWD-Experten rechnen mit bis zu 25 Liter Regen, kleineren Hagelkörnern und stürmischen Böen mit bis zu 75 Stundenkilometern.

Am frühen Freitagabend sprach der DWD amtliche Unwetterwarnungen vor schwerem Gewitter für Stadt und Landkreis Regensburg und Straubing sowie die Landkreise Regen, Kelheim und Cham aus. Gegen 21 Uhr wurden alle Warnungen mit Ausnahme von Kelheim wieder aufgehoben. Zeitgleich warnte der DWD jedoch vor schweren Gewittern in Stadt und Landkreis Rosenheim sowie in den Landkreisen Traunstein, Berchtesgadener Land, Altötting und Mühldorf am Inn. Ab 22.20 Uhr soll es auch in den Landkreisen Freyung-Grafenau, Deggendorf, Regen, Dingolfing-Landau und Stadt und Landkreis Passau ordentlich gewittern.

Gewitter am Abend und in der Nacht

Am Abend und in der Nacht soll es in den Alpen und im Alpenvorland gewittern, während die Unwetter in Franken dann nachlassen dürften. Die Kaltfront bedeute für Samstag auch einen deutlichen Temperaturabfall, sagte der Sprecher. Während es am Freitag noch bis zu 32 Grad heiß werden sollte, seien am Samstag zwischen 24 und 25 Grad an der unteren Donau und 19 Grad im Hofer Land möglich.

Der Samstag soll - von einigen Schauern im Süden abgesehen - trocken bleiben. Am Sonntag sei dann insbesondere wieder im Süden mit leichtem Regen und Gewittern zu rechnen. Der Blick auf die kommende Woche zeigt dem Meteorologen zufolge tendenziell unbeständiges, wechselhaftes Wetter mit Regen.

− dpa