Angreifer musste gefesselt werden
Am Bahnhof Undorf: Mann (35) mit ansteckender Krankheit spuckt Polizisten in den Mund

14.05.2024 | Stand 15.05.2024, 6:15 Uhr

Streifen der Polizei Nittendorf, der Polizei Regenstauf, der Polizei Regensburg Süd und des Bundespolizeireviers Regensburg eilten an den Einsatzort. − Symbolbild: Bundespolizei

Ein 35-jähriger Deutscher hat am späten Montagabend einem Polizisten am Bahnhof Undorf (Landkreis Regensburg) in den geöffneten Mund gespuckt. Der 35-Jährige leidet an einer ansteckenden Krankheit.



Wie die Bundespolizei am Dienstagvormittag berichtete, stiegen gegen 22.15 Uhr ein 35-jähriger Mann und seine 19-jährige Freundin am Regensburger Hauptbahnhof in eine Regionalbahn in Richtung Neumarkt in der Oberpfalz. Der Zugführer bemerkte laut Polizei da bereits das aggressive Verhalten des Mannes. Während der Zugfahrt randalierte der 35-Jährige, sodass der Zug am Bahnhof Undorf gestoppt werden musste. Der Zugführer setzte einen Notruf ab.

Streifen der Polizei Nittendorf, der Polizei Regenstauf, der Polizei Regensburg Süd und des Bundespolizeireviers Regensburg eilten an den Einsatzort. Die Beamten der Polizei Nittendorf nahmen den Mann aus dem Zug. Aufgrund seines aggressiven Verhaltens mussten die Polizisten den 35-Jährigen zu Boden bringen und fesseln. Am Boden liegend beleidigte und bedrohte der Mann die Beamten und spuckte einem von ihnen in den geöffneten Mund. Die Polizisten setzten dem Mann eine Spuckschutzhaube auf.

Beamter musste zum Arzt

Eine Überprüfung der Personalien des Mannes im polizeilichen Fahndungssystem ergab, dass der 35-Jährige an einer ansteckenden Krankheit leidet. Der von dem Speichel getroffene Beamte brach den Dienst ab und ging zum Arzt.

Der 35-Jährige wollte sich nicht zum Dienstfahrzeug bringen lassen und musste daher teilweise getragen werden. Anschließend wurde er ins Bezirksklinikum Regensburg eingewiesen. Das Bundespolizeirevier Regensburg ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bedrohung, Beleidigung und Belästigung der Allgemeinheit.

− nm