Gegen Konkurrenz durchgesetzt

Agilis behält Donautalbahn Ulm-Regensburg bis 2036

17.05.2021 | Stand 17.05.2021, 17:24 Uhr

Für mindestens 14 weitere Jahre in der Region unterwegs: Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) erteilt den Zuschlag für das Netz Regensburg/Donautal an agilis. Foto: agilis/Bastian Winter

Der Verkehr auf der Donautalbahn zwischen Ulm, Ingolstadt und Regensburg sowie Neumarkt–Regensburg-Plattling wird bis 2036 weiter von dem privaten Bahnunternehmen Agilis betrieben.





Agilis habe sich in einem europaweiten Wettbewerbsverfahren durchgesetzt, teilte die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) am Montag mit. Ende 2024 übernehme Agilis von der DB Regio auch die Regionalexpressverbindung Nürnberg–Regensburg.





Zahlreiche Verbindungen sollen optimiert werden




„Die Fahrgäste können sich auf etliche Verbesserungen freuen“, sagte Verkehrsministerin Kerstin Schreyer. „Wir verdoppeln ab Ende 2024 das Expressangebot zwischen Nürnberg und Regensburg auf einen Stundentakt. Auch erhalten Pendler auf der Donautalbahn zwischen Regensburg und Ingolstadt eine Direktverbindung zum Haltepunkt Ingolstadt Audi.“



Der Regionalexpress aus Nürnberg fährt laut BEG künftig alle zwei Stunden über Regensburg hinaus bis nach Plattling weiter. Die Regionalverkehr von Straubing nach Nürnberg verkürze sich von zwei auf anderthalb Stunden.


Die BEG plant, finanziert und kontrolliert den Regional- und S-Bahn-Verkehr in Bayern im Auftrag des Freistaats. Agilis gehört der börsennotierten Investmentgesellschaft INPP.

− dpa