Regenstauf

45.000 Euro: Ehrlicher Rentner gibt gefundenes Sparbuch ab

12.09.2021 | Stand 12.09.2021, 8:45 Uhr

−Symbolfoto: dpa

Über soviel Ehrlichkeit dürfte sich jemand mächtig gefreut haben: Ein Rentner hat in der Oberpfalz ein Sparbuch im Wert von über 45.000 gefunden - und bei der Polizei abgegeben.

Der Mann hatte das Sparbuch mit einer Einlage von mehr als 45.000 Euro in der Bahnhofstraße in Regenstauf (Landkreis Regensburg) gefunden. Weil er den Fund laut Polizei „so bald wie möglich an den Verlierer aushändigen wollte“, brachte er das wertvolle Büchlein zur Polizeiinspektion nach Regenstauf. Die Beamten informierten den Besitzer des Sparbuchs.



Ein Sparbuch gilt als sogenanntes „Inhaberpapier“. Theoretisch kann sich jeder, der das Buch in den Händen hält, das Geld auszahlen lassen. „Für eine Auszahlung muss keine Legimitationsprüfung erfolgen“, heißt es dazu etwa bei der Sparkasse. Ob das in der Praxis funktioniert hätte, ist ungewiss. Zum Einen steht davor noch der Bankangestellte, zum Anderen gibt es mittlerweile bestimmte Formen von Sparbüchern, die durch Passwörter gesichert sind. Der ehrliche Finder geht dennoch nicht leer aus: Er kann nun mit einem gesetzlichen Finderlohn von gut 1300 Euro rechnen.

− age