Schamanische Ahnenarbeit

Windberger Autorin veröffentlicht ihr drittes Buch

29.01.2022 | Stand 29.01.2022, 12:00 Uhr

Bianka Seidl lebt und arbeitet im Klosterdorf Windberg.

Die Windberger Autorin Bianka Seidl (Landkreis Straubing-Bogen) hat die Corona-Pandemie genutzt und ihr drittes Buch veröffentlicht.



Bianka Maria Seidl, Jahrgang 1959, ist seit über 30 Jahren als selbstständige Chitektin im Bereich der energetischen Architektur sowie als Dozentin an der IHK, HWK und der TÜV-Akademie Süddeutschland tätig. Seit 2012 führt sie eine eigene Beratungspraxis im Klosterdorf Windberg, in der sie diverse Mentoring-Programme, Coachings, Meditationen und gelenkte Innenreisen anbietet. Darüber hinaus leitet sie eine jährliche Seminarreise nach Lanzarote, veröffentlicht regelmäßig Artikel in Fachmagazinen und schreibt Bücher.

Kürzlich ist ihr drittes Buch erschienen. „Schamanische Ahnenarbeit“ heißt es und richtet sich vor allem an Menschen in der Lebensmitte. Mit ihrem Buch möchte die Autorin Menschen dabei unterstützen, die Kraft der Erneuerung in sich zu wecken und mit dem Beistand der Vorfahren die Herausforderungen des Lebens zu meistern.

Lange Tradition

Ihr Buch widmet sich einer langen Tradition, die für lange Zeit aus dem Bewusstsein der modernen Menschen verschwunden war. Für Seidl ist es gerade jetzt wichtig, sich der Ahnenarbeit zuzuwenden: „Wir befinden uns inmitten einer Zeitenwende, die einhergeht mit großen Umbrüchen und Umwälzungen in allen Bereichen unseres Lebens. Das, was einstmals als sicher galt, entpuppt sich als nicht mehr tragfähig, und so fühlen sich viele Menschen stark verunsichert, sind orientierungslos und werden dabei anfällig für negative Beeinflussung und Manipulation von außen“.

Es fehle, so Seidl, vielen Menschen an Halt und innerer Sicherheit, da aufgrund der Entwicklung in den vergangenen Jahrhunderten das Fundament im Leben, die Wurzeln, aus den Augen verloren wurden. „Indem wir uns wieder unserer Herkunft zuwenden und diese Verbindungen klären, stärken wir unser Fundament und gewinnen so an innerer Stärke. Durch die Gaben unserer Ahnen, deren Stärken, erfahren wir einen Zuwachs an inneren Ressourcen. Auf diese Weise gelingt es, mit dem Beistand unserer Vorfahren das Leben mit all den großen Herausforderungen zu meistern“.

Einige Fallbeispiele

In ihrem Buch über die Ahnenarbeit kommen einige Fallbeispiele zum Einsatz, mit deren Hilfe Seidl den Leserinnen und Lesern zeigen möchte, wie sie sich mit ihren Vorfahren versöhnen können. „In den vergangenen zehn Jahren habe ich sehr viele Ahnenaufstellungen gemacht. Eine Sache hat sich dabei fast immer gezeigt: Die Menschen fühlen sich am Ende reich beschenkt. Sie kamen mit der Absicht, sich von Lasten zu befreien, und haben darüber hinaus noch viel mehr erhalten. So erfahren sie die Verbindung mit ihren Vorfahren als eine enorme Stärkung“.

Diese Erfahrungen waren für Bianka Seidl auch der Antrieb Ahnenarbeit mehr Menschen näherbringen zu wollen. „Ich bin jetzt in einem Alter in dem ich mich traue, mit meinem Wissen nach draußen zu gehen“, sagt die Windbergerin mit einem Schmunzeln. In die Schublade der „Esoterik-Tante“ sei sie schon oft gesteckt worden. Zu Unrecht erklärt sie: „Ich bin spirituell, aber fest geerdet.“

Für ihr neues Buch hat Bianka Seidl die Pandemiezeit genutzt, sich auf Teneriffa in eine kleine Finca eingemietet und sich wochenlang ganz aufs Schreiben konzentrieren konnte . Nun ist „Schamanische Ahnenarbeit“ im Mankau Verlag erschienen. Auf ihrer Homepage bietet die Autorin eine kostenlose Leseprobe ihres Buches.

− sms