Kommunalpolitik

„Viele grüne Impulse gesetzt“– Erhard Grundl besucht junge Mitterfelser Gemeinderätin

12.03.2021 | Stand 18.03.2021, 15:53 Uhr

Foto: Büro Grundl

Vor knapp einem Jahr wurde die damals erst 18-jährige Miriam Baumgartner in den Mitterfelser Gemeinderat gewählt- als einzige Vertreterin von B9 Grüne. Jetzt besuchte der Bundestagsabgeordnete Erhard Grundl die junge Kommunalpolitikerin. Die beiden nutzten einen Spaziergang im Luftkurort für einen Erfahrungsaustausch.

Von Büro Grundl/Pressemitteilung

Mitterfels. Grundl erkundigte sich, welche Projekte im letzten Jahr angestoßen werden konnten. Miriam Baumgartner berichtete, dass sie gleich im März 2020 eine Einkaufshilfe für Ältere und gesundheitlich Beeinträchtigte ins Leben gerufen habe, dies sei zu einer dauerhaften Einrichtung in Mitterfels geworden. Als Jugendsprecherin organisierte sie ein Ferienprogramm, das erste Mal mit einem Mal- und Fotowettbewerb für Kinder und Jugendliche. Aus ihrer wöchentlichen Jugendsprechstunde könne sie die Anregungen der Jugendlichen aufnehmen. Außerdem wurden auf Miriams Initiative hin erste Blühstreifen für Insekten an der Staatsstraße 2041 nach Straubing angelegt. Um dem Trend zu Steingärten entgegenzuwirken, habe sie jetzt die Aktion des Ortsverbandes „Lasst die Gärten blühen“ ins Leben gerufen, bei der die Bürger dazu aufgerufen wurden, auf Balkonen und Gärten insektenfreundliche Oasen anzulegen. Zur Unterstützung der Gastronomie habe sie sich ein Adventsrätsel ausgedacht, wo es um die Geschichte von Mitterfels ging. Außerdem habe sie einige digitale Infoveranstaltungen durchgeführt, an denen erfreulicherweise viele Bürger teilnahmen.

Als die beiden Politiker an der Ladestation für Elektroautos vorbeikamen, erkundigte sich Grundl nach dem Stand der Elektromobilität in Mitterfels und dem Ausbau des ÖPNV. „Gerade die öffentliche Verwaltung kann in Sachen Elektromobilität eine Vorreiterrolle einnehmen. Das oft wiederholte Argument der geringen Reichweite oder der fehlenden Infrastruktur ist in Bezug auf die Öffentliche Hand oft nur Vorwand, weil gerade in der kommunalen Verwaltung keine weiten Fahrstrecken zurückgelegt werden müssen“, erklärte der Bundestagsabgeordnete. „Es gibt sogar sehr lukrative Förderprogramme für Bürgerbusse“, ergänzte Miriam Baumbartner. Im weiteren Verlauf erzählte Baumgartner, dass sie vor Kurzem ein Konzept für die Grund und Mittelschule ausgearbeitet habe. Dort soll für die Kinder eine grüne Spiel-, Lern- und Ruheoase angelegt werden. Miriam Baumgartner plante neben einem Bereich, wo die Schüler ihr eigenes Obst und Gemüse anbauen können auch einen Bereich mit Totholz, Steinhaufen und einem Insektenhotel. Dort können Tiere Nist- und Nahrungsquellen finden und die Schüler sich zurückziehen und in Ruhe beobachten. Dieses Projekt solle im Rahmen der ILE 23 Kleinprojekte gefördert werden, so dass die Kosten für die Gemeinde gering ausfallen.

Zum Abschluss lud die Grüne Gemeinderätin den Abgeordneten zu einer virtuellen öffentlichen Versammlung des Ortsverbandes am 8. April mit Katharina Schulze ein. Miriam Baumgartner ist es gelungen, die Fraktionsvorsitzende der Grünen im bayerischen Landtag für eine Diskussion über transparente Politik zu gewinnen. Grundl sagte seine Teilnahme gerne zu.