Kaum Schulausfälle
„Tun das Beste“: Winterdienst im Kreis Straubing-Bogen komplett im Einsatz

02.02.2023 | Stand 17.09.2023, 4:04 Uhr |

Besonders der nördliche Landkreis Straubing-Bogen ist vom plötzlichen Wintereinbruch betroffen. −Foto: Landratsamt Straubing-Bogen

Besonders der nördliche Landkreis Straubing-Bogen ist vom plötzlichen Wintereinbruch betroffen. Der Kreisbauhof hat daher sämtliche verfügbare Kräfte im Einsatz auf den Straßen. Schulausfälle gab es trotz der Witterung nur vereinzelt.



„Grundsätzlich sind alle Straßen passierbar, aber gerade im nördlichen Landkreis ist es schon hochwinterlich“, sagt Tiefbauamtsleiter Markus Fischer. „Wir tun im Rahmen unserer Möglichkeiten das Beste. Autofahrer, die nicht unbedingt im nördlichen Landkreisteil unterwegs sein müssten, sollten aber auf unnötige Fahrten verzichten.“ Seit 3 Uhr nachts seien sämtliche Winterdienstfahrzeuge inklusive der Fremdunternehmer im Einsatz.

Schwierige Räumung – Keine Präferenzen möglich



Dennoch gestaltet sich die Koordination der Räumung schwierig. Aufgrund des anhaltenden Schneefalls bis in den Donnerstag hinein könne der Bauhof keine Räum- und Streupräferenzen vornehmen. „Wir müssen unseren vorgesehen Plan einhalten, weil wir derzeit praktisch überall gebraucht werden“, so Markus Fischer über die Lage am Donnerstagmittag.

Kurzzeitig kam es im Bereich Parkstetten/Steinach zu Einschränkungen, da im Bereich Hunderdorf auf dem Donau-Regen-Radweg ein Räumfahrzeug des Bauhofes Bogen gegen 9.30 Uhr in einen Graben gerutscht war und erst nach rund 90 Minuten seine Arbeit im Bereich Parkstetten/Steinach wieder aufnehmen konnte.

Schulausfälle nur in Ausnahmen


Ein flächendeckender Schulausfall fand nach Rücksprache der zuständigen Stellen mit den Bauhöfen zwischen 4 und 5 Uhr nicht statt. Analog der Nachbarlandkreise und der gesamten Situation in Bayern habe man sich dazu entschieden. Die Schulen in Rattenberg und Wiesenfelden haben jedoch den Schülern ermöglicht, aufgrund des Wetters freiwillig vom Unterricht fern zu bleiben.

Rattenberg hält Digitalunterricht und Präsenzunterricht für die Kinder, die an der Schule sind. Wiesenfelden hat auch über das Portal Elternnachrichten.de den Unterricht abgesagt und führt eine Notbetreuung an der Schule durch.

Auch wenn behördlich kein Unterrichtsausfall angeordnet worden ist, können Kinder von den Eltern abgemeldet und entschuldigt werden, sofern eine Erreichbarkeit vom Elternhaus zur Schule nicht gegeben ist. Gleiches gelte laut Landratsamt auch, wenn der Schulbus bestimmte Bereiche nicht erreicht oder eine Verspätung von mindestens 30 Minuten hat.

− lha