Stürmer spielen auch für Landshut
Tigers setzen auf Talente: Deggendorfer Simon Seidl und Tobias Schwarz verpflichtet – Linus Brandl verlängert

07.06.2024 | Stand 07.06.2024, 9:44 Uhr

Die neuen Youngster im Kader der Straubing Tigers: Simon Seidl (links) und Tobias Schwarz. − Foto: Verein

Zwei Talente des EV Landshut haben die Straubing Tigers unter Vertrag genommen, wie der Klub aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) am Freitagvormittag mitteilte.

Wie bereits seit Monaten gemunkelt wurde, wechseln die U20-Meister des EVL, Simon Seidl (17) und Tobias Schwarz (18), in die Gäubodenstadt. Zudem hat Straubingers Manager Jason Dunham den Vertrag von Linus Brandl (19) verlängert. Das Trio wird gemäß eines Kooperationsvertrages der beiden Klubs auch künftig für den EV Landshut in der DEL2 auflaufen können.

Die beiden Junioren-Nationalspieler Seidl und Schwarz begannen ihre Eishockeykarriere in den Nachwuchsmannschaften des EV Landshut. In der abgelaufenen Spielzeit konnten die beiden Stürmer mit deren U20-Team den DNL-Titel nach Niederbayern holen, dazu haben sie mit ihren Fähigkeiten im Angriffsspiel und Torabschluss maßgeblich beigetragen: Der gebürtige Deggendorfer Seidl verbuchte 15 Tore und 20 Assists, der Landshuter Schwarz erzielte 19 Tore und gab 19 Assists.

Die Tigers haben sich als Talenteförderer einen guten Namen gemacht



Im Training der Tigers sollen die beiden Youngster aus Niederbayern beim Vorzeigeklub im Bezirk die nächsten Schritte in ihrer Entwicklung nehmen, wie Tigers-Manager Jason Dunham in einer Vereinsmitteilung ankündigt: „Ich freue mich, dass die Straubing Tigers eine Station auf dem Weg zu ihrer Profikarriere sind.“ Die Trainer um Headcoach Tom Pokel wollen Seidl, Schwarz und auch weiterhin Brandl, der in der zurückliegenden Saison auf zwei DEL-Einsätze kam und überwiegend im DEL2-Team des EVL spielte, unterstützen, damit sie bei den Profis Fuß fassen und zugleich ihre Chance auf einen Kaderplatz bei der nächsten U20-Weltmeisterschaft haben werden.


Linktipp: Spielplan für die CHL-Vorrunde ist da – Fans stimmen über Königsklassen-Trikots der Tigers ab


In den vergangenen Jahren haben sich die Straubinger und ihre Coaches als starke Talenteförderer etabliert. Joshua Samanski, Adrian Klein, Florian Bugl oder der gebürtige Straubinger Stefan Loibl (Adler Mannheim) „sind gute Beispiele für die Weiterentwicklung an unserem Standort. Da wollen wir auch mit unseren Youngstern Tobias, Simon und Linus anknüpfen“, kommentiert Dunham.

− mid


Weitere Texte über die Straubing Tigers finden Sie auf unserer Sonderseite zum niederbayerischen DEL-Klub.