Landratsamt besorgt

Symptome oft ignoriert: Steigende Corona-Zahlen in Straubing-Bogen

19.07.2021 | Stand 19.07.2021, 11:41 Uhr

−Symbolbild: dpa

Weiterhin ansteigend sind die Corona-Fallzahlen im Landkreis Straubing-Bogen. In der Stadt Straubing war die Sieben-Tage-Inzidenz am Wochenende hingegen stabil. Ein Update aus der Region:

Sechs neue positive Tests auf SARS-CoV-2 wurden übers Wochenende im Landkreis Straubing-Bogen gemeldet, sodass die Sieben-Tage-Inzidenz laut Robert Koch-Institut (RKI) am Montag auf 9,9 gestiegen ist (Stand: 0 Uhr). „Erstmalig seit über sechs Wochen ist damit auch die Zahl der aktuellen Fälle wieder zweistellig“, berichtet das Landratsamt. Betroffen von den Fällen seien auch einige Schüler. Im Stadtgebiet Straubing liegt die Sieben-Inzidenz hingegen seit Samstag stabil bei 6,3.


Alle aktuellen Entwicklungen in der Region lesen Sie in unserem Corona-Ticker. Die neuesten Corona-Daten aus den einzelnen Landkreisen sowie Statistiken zur Lage in den Kliniken finden Sie in unserer großen Datenübersicht.




„Es kann eine deutliche Aktivierung des Infektionsgeschehens beobachtet werden“, so das Gesundheitsamt Straubing-Bogen am Montag. Die Gesamtumstände würden auf weiter ansteigende Zahlen in den nächsten Tagen schließen lassen. „Bei den Kontaktpersonenermittlungen wurde festgestellt, dass teilweise trotz deutlicher Symptome am Schul- und Arbeitsbesuch festgehalten wurde oder keine aussagekräftigen Tests gemacht wurden“, so das Landratsamt weiter.

Landratsamt: Corona-Maßnahmen werden oft nicht mehr eingehalten

Ebenso besorgt sei das Gesundheitsamt, dass entsprechende Corona-Maßnahmen nicht mehr konsequent eingehalten würden. „Es gibt in klar definierten Bereichen auch weiterhin die Masken- und Abstandspflicht und die Personenbeschränkungen. Leider ist festzustellen, dass dies immer häufiger bei unterschiedlichsten Anlässen nicht umgesetzt wird. Die Folgen bekommen wir nun zu spüren.“

Dies geschehe auch, weil der Impffortschritt derzeit stockend sei. Mit mehr als 82.800 Erst- und über 68.000 Zweitimpfungen in Stadt und Landkreis liegt man zwar weiterhin bei einer überdurchschnittlichen Impfquote von mehr als 66 Prozent der Über-18-Jährigen bei der Erstimpfung und rund 54 Prozent der Über-18-Jährigen bei der Zweitimpfung. Zuletzt wurden laut Landratsamt die Impfangebote aber schleppend angenommen. So gab es durch das Impfzentrum bzw. deren mobile Teams von Freitag bis Sonntag 203 Erst- und 39 Zweitimpfungen, darunter durch die mobilen Teams an insgesamt fünf Standorten 61 Erstimpfungen.

− cav