Streich mit Folgen

„Sehr hohe Sturzgefahr“: Trio verteilt in Straubing Schmierseife vor einem Geldautomaten

19.11.2022 | Stand 19.11.2022, 19:11 Uhr

Die Polizei sperrte den Bereich ab und verständigte den Hausmeister. −Foto: Christoph Soeder/dpa

Das war ein Streich mit Folgen: Vor einem Geldautomaten in Straubing haben drei Unbekannte eine „seifenähnliche Flüssigkeit“ verteilt. Für die Kunden bestand „sehr hohe Sturzgefahr“. Die Polizei musste absperren – und ermittelt jetzt wegen einer Straftat.



Gegen 21 Uhr haben drei Unbekannte am Freitag eine„seifenähnliche Flüssigkeit“ vor einem Geldautomaten der Sparkasse am Theresienplatz verteilt, wie die Polizei mitteilt. Als ein Passant sie darauf ansprach, ergriff das Trio die Flucht. Eine Beschreibung konnte der Zeuge nicht liefern – die Übeltäter hatten ihre Gesichter mit Schals vermummt.

Ermittlungen wegen versuchter Körperverletzung

Ein harmloser Streich? Nicht so ganz – jedenfalls aus Sicht der Polizei. Für die Kunden habe durch die Aktion „sehr hohe Sturzgefahr“ bestanden, teilt die Polizei Straubing mit. Deshalb sperrten die hinzugerufenen Beamten den Bereich sogar kurzzeitig ab und verständigten den Hausmeister, der die Flüssigkeit schließlich beseitigen konnte.

Nun wird die Polizei „in Absprache mit der Bank“ die Videoaufzeichnung sichern und auswerten. Zudem konnte die Flasche, die die Täter zurückgelassen haben, als Spurenträger sichergestellt werden. Gegen das Trio wird wegen versuchter Körperverletzung ermittelt. Die Polizei Straubing bittet Zeugen des Vorfalls, sich unter der (09421) 8680 zu melden.

− ja