Passau/Straubing/Regensburg

Über 2000 Teilnehmer bei Corona-Demos in Ostbayern

01.01.2021 | Stand 02.01.2021, 10:56 Uhr
Der Einsatzleiter der Passauer Polizei Stefan Schillinger schätzte die Teilnehmerzahl bei der offiziell angemeldeten Hauptkundgebung von AfD-Politiker Ralf Stadler am Klostergarten in Passau auf rund 200 Teilnehmer. −Foto: Brunner −Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Den Neujahrstag haben mehrere Gegner einer Corona-Impfpflicht in Niederbayern und der Oberpfalz genutzt, um gegen die aktuellen Maßnahmen zu demonstrieren. In Passau gab es auch mehrere Gegen-Demos. Die Lage blieb laut Polizei überall friedlich.



Der Einsatzleiter der Passauer Polizei Stefan Schillinger schätzte die Teilnehmerzahl bei der offiziell angemeldeten Hauptkundgebung von AfD-Politiker Ralf Stadler am Klostergarten in Passau auf rund 200 Teilnehmer. Zusätzlich waren rund 50 Gegendemonstranten der Antifa am Stadtturm, 20 Teilnehmer bei der Demo der Grünen Jugend am Domplatz sowie nur wenige Leute bei weiteren Gegen-Kundgebungen am Ludwigsplatz und vor dem Rathaus vor Ort.

Zugang zur Passauer Fuzo abgeriegelt

Da sich zwischendurch immer wieder kleinere Gruppierungen im Uhrzeigersinn um den Klostergarten auf den Weg machten, was die Polizei als unzulässige „Spaziergänge“ auslegte, riegelten Beamte zwischen 15.45 und 16 Uhr für wenige Minuten den Zugang zur Fußgängerzone am Ludwigsplatz ab. Ansonsten patroullierten Polizeikräfte zu Fuß und mit Einsatzfahrzeugen in der Fußgängerzone, am Domplatz und im Bereich des Alten Rathauses. Die Demos verliefen dabei nach PNP Informationen vor Ort friedlich, ruhig und ohne besondere Vorkommnisse. Gegen 17 Uhr löste sich das Geschehen an den einzelnen Schauplätzen auf, Demonstranten und Polizei rückten ab. Am kommenden Samstag soll es laut Ralf Stadler erneut eine Demo geben.

250 Teilnehmer in Deggendorf

Bei der angemeldeten Versammlung am Samstagabend am Oberen Stadtplatz in Deggendorf erschienen laut Polizei rund 250 Personen. Vereinzelt trugen Teilnehmer Grablichter mit sich und hielten über ein freies Mikrofon Reden. Die Versammlung verlief laut Polizei störungsfrei und wurde durch die Polizei Deggendorf betreut, welche von Kräften der Bereitschaftspolizei München, der Zentralen Einsatzdienste Landshut sowie der Verkehrspolizei Deggendorf unterstützt wurde.

Kaum Teilnehmer in Straubing

Obwohl es in den sozialen Medien für Samstag einen Aufrufe zu einem unangemeldeten „Spaziergang“ beim Rathaus in Straubing gegeben hatte, stellte die Polizei eigenen Angaben nach gegen 17 Uhr nur wenige Personen vor Ort fest. Verstöße gegen die aktuell geltende Allgemeinverfügung der Stadt Straubing gab es laut Polizei nicht.

In Landshut sind laut einem Sprecher des Polizeipräsidiums Niederbayern gegen Mittag etwa 500 Menschen zu einer nicht angemeldeten Versammlung gegen die Corona-Maßnahmen zusammengekommen. Auch sei es zu keinen besonderen Vorkommnissen gekommen.

Zahlreiche Teilnehmer in Regensburg

Deutlich mehr Teilnehmer hatte eine Demonstration in der Regensburger Innenstadt. Wie ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz auf Nachfrage der PNP berichtet, waren dort zwischen 14.30 Uhr und 17.30 Uhr rund 1500 Demonstranten sowie einige Gegen-Demonstranten vor Ort. Auch hier verlief die Veranstaltung störungsfrei.

− ajk/bp