„Walken und Talken“

Melanie Schneider aus Atting macht junge Mütter „Buggy fit“

14.05.2022 | Stand 14.05.2022, 12:00 Uhr

Beim Sport mit Baby ist alles erlaubt: Auch, dass der Nachwuchs auf der sportelnden Mama sitzt.

Melanie Schneider hat drei Kinder: Mia (11), Amelie (7) und Amira (1). Ihr viertes Baby aber ist ihr Unternehmen. Die 38-Jährige aus Atting hat vor sechs Jahren ihre „Mama-Auszeit“ ins Leben gerufen.



In verschiedenen Kursen sorgt die studierte Fitness-Ökonomin für die richtige sportliche Balance in der Schwangerschaft oder hilft jungen Müttern, nach der Geburt wieder in Form zu kommen. Im Mittelpunkt steht bei ihr eines: „Ich möchte dafür sorgen, dass Mamas mal eine Stunde für sich selber haben, in denen sie nicht die Waschmaschine ausräumen müssen – Zeit für sich selbst.“ Der Clou: Bei speziellen „Buggy fit“-Kursen fährt sogar der Nachwuchs im Kinderwagen mit und wird aktiv in die Übungen einbezogen.

Neun Frauen, alle mit Kinderwagen und in Sportklamotten, haben sich an einem sonnigen Donnerstagvormittag im Stadtpark in Straubing versammelt. Melanie Schneider trägt schwarze Sport-Leggins und ein pinkfarbenes Funktionsshirt, und ihr schwarzer Pferdeschwanz wippt unternehmungslustig auf und ab, als sie das Wort ergreift. „Los geht’s“, ruft sie mit fröhlicher Stimme, wissend, dass manche Mama eine kurze Nacht und einen stressigen Morgen hatte und ihr vielleicht gerade der Sinn nicht nach Sport ist – der innere Schweinehund, er muss auch heute überwunden werden. Aber sie ist ein Profi und weiß, wie man motiviert. Und auch heute gelingt es. Bereitwillig fallen die Mütter in einen schnellen Schritt, holen weit aus und schieben ihre Kinder vor sich her. Die ersten Mundwinkel zeigen nach oben. Die Vögel singen, blühende Büsche verbreiten im Stadtpark ihren Wohlgeruch. Beste Auszeit-Stimmung.

„Innere Mitte aktivieren, Schultern nach oben“, fordert Melanie Schneider die Kursteilnehmerinnen auf und klingt dabei nicht nach militärischem Drill, aber doch sehr energisch. Mit den gestrafften Schultern scheint auch ein wenig Alltagsdruck von den Mamas abzufallen, und sie beginnen, miteinander zu plaudern. Das ist auch ausdrücklich erlaubt. „Walken und Talken“ nennt die Kursleiterin das Konzept. Während des Fußmarsches durch den Stadtpark werden die Damen aufgerufen, den Wagen nur mit einer Hand zu schieben und den anderen Arm kreisen zu lassen. Begeistert machen alle mit. Sie gehen in die Grätsche und machen einen Ausfallschritt. Dehnen ist angesagt und aufwärmen, dazwischen wird wieder marschiert. Melanie Schneider geht vorneweg und sagt, was zu tun ist, schaut aber immer wieder prüfend, ob alle noch da sind und die Übungen richtig ausführen.

Jüngster Teilnehmer schläft brav

Dann sind die neun jungen Frauen auf einer Grünfläche angekommen und breiten ihre Isomatten aus. Die Bremsen an den Kinderwägen werden gezogen, die größeren Kinder mit auf die Matte gehoben. Bei den anschließenden Gymnastikübungen turnt der Nachwuchs manchmal auch ein wenig mit, oder die Mama turnt um ihn herum. Manchmal sieht es schon fast synchron aus. Der jüngste Teilnehmer, der bald neun Monate alte Frederik, schläft brav im Wagen. Es ist ein lustiges, buntes Bild da im Stadtpark, wenn neun Mamas auf der Isomatte sporteln und neun Kinderwägen im Halbkreis stehen. So mancher Passant wirft der Gruppe ein Lächeln zu.

Melanie Schneider weiß selbst, wie schwierig es ist, kleine Kinder und den Sport unter einem Hut zu bringen. Deshalb hat sie vor sechs Jahren, als Tochter Amelie klein war, die Ausbildung zur „Buggy fit“-Trainerin gemacht, ein Franchise-Unternehmen für Bewegung mit Baby. Durch ihr Studium und ihre Arbeit im Fitnessstudio war sie schon „grundausgebildet“, wie sie sagt. Aber die Kenntnisse im funktionellen Fitnesstraining unter freiem Himmel mit Übungen am Kinderwagen hat sie dabei noch vertiefen können. Ihr Sportstudio ist die Natur, Sommer wie Winter: Heute bietet sie unter dem Namen „Mama Auszeit“ ein vielfältiges Kursangebot an, das sie umreißt mit „Von Level 1 für Schwangere bis Level 5, richtig Sport.“ Alle „Buggy fit“-Kurse sind nur ein Bestandteil davon. Die Krankenkasse – auch für gesetzlich Versicherte – bezuschusst die Kurse, und im vertraulichen Gespräch können sich auch Mamas an sie wenden, die Beschwerden nach der Geburt haben, ganz diskret: „Von mir gibt es dann einen Tipp oder eine Übung. Oft bin ich auch Ansprechpartnerin der Hebamme.“ Auch Yoga-Kurse speziell für Mütter bietet sie an.

Die Sonne scheint, aber nicht nur deshalb wird den Mamas warm. Beim Durchschnaufen vom Alltag müssen sie ein wenig schnaufen. Die Übungen fordern sie, und immer wieder geht Melanie Schneider umher, um zu sehen, dass alles richtig gemacht wird und die Teilnehmerinnen auch wirklich profitieren. Gerade Rücken und Nacken werden gestärkt, oft die Problemzone einer jungen Mutter. Nach 20 Minuten packen alle ihre Babys und ihre Isomatten ein, und vorbei am Frauenbrünnl geht es zurück Richtung Tierpark. Heute ist nach acht sportlichen Vormittagen mit Baby der letzte Kurstag für den Straubinger „Buggy fit“-Kurs. Das Bedauern hält sich in Grenzen, denn die meisten Teilnehmerinnen haben gleich wieder einen Anschlusskurs gebucht. „Es ist ein tolles Angebot, denn sonst würde man sich nie die Zeit für Sport nehmen, und mit einem Baby wäre ein klassischer Sportkurs gar nicht möglich, weil man es einen ja braucht. Es ist wirklich und wahrhaftig eine Mama-Auszeit, die sehr guttut“, sagt Teilnehmerin Sophie Schweiger. Sie freut sich auch über den Austausch mit anderen Müttern. Ein geteiltes Problem ist oft nur ein halbes Problem.

Melanie Schneider strahlt, denn sie liebt, was sie tut. „Es freut mich sehr, wenn ich den Mamas etwas auf den Weg geben kann. Zudem lässt sich alles auch alles super mit meinen drei Kindern vereinbaren.“ Und ihr viertes Baby, die „Mama Auszeit“, gedeiht genauso prächtig wie die drei Mädchen.

− mel