Ab Donnerstag

Inzidenz unter 50: Lockerungen im Landkreis Straubing-Bogen

02.06.2021 | Stand 02.06.2021, 12:12 Uhr

Im Landkreis Straubing-Bogen lag die Sieben-Tage-Inzidenz an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 50. Deshalb sind weitere Lockerungen möglich.



Im Landkreis Straubing-Bogen ist die vom Robert-Koch-Institut (RKI) im Internet veröffentlichte 7-Tage-Inzidenz seit Dienstag und damit seit mindestens fünf aufeinander folgenden Tagen unterschritten. Damit gelten ab Donnerstag weitere Erleichterungen. Im einzelnen gilt nun:

Außengastronomie: verpflichtende Terminbuchung und Kontaktdatenerhebung ist nicht mehr erforderlich, ebenso kein Testnachweis mehr (Testnachweise bei Übernachtungsangeboten zu touristischen Zwecken bleiben wie bisher)

Einzelhandel: keine verpflichtende Terminbuchung mehr erforderlich.

Theater, Konzert- und Opernhäuser und Kinos, erlaubte kulturelle Veranstaltungen unter freiem Himmel mit bis zu 250 festen Sitzplätzen: ein Testnachweis ist nicht mehr notwendig

Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, zoologische und botanische Gärten: vorherige Terminbuchung und Kontaktdatenerhebung ist nicht mehr erforderlich

Sportausübung: Testnachweis ist nicht mehr notwendig – weder bei Ausübung im Innen- oder Außenbereich, noch in Fitnessstudios, noch für die maximal derzeit zulässigen 250 Zuschauer unter freiem Himmel. Die Pflicht zur Terminbuchung bei Fitnessstudios bleibt. (Im Innenbereich ist weiterhin nur kontaktfreier Sport möglich).

Betrieb von Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, touristische Bahnverkehre, touristische Reisebusverkehre sowie die Erbringung von Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen im Freien sowie die Öffnung von Außenbereichen von medizinischen Thermen: kein Testnachweis mehr erforderlich.

Freibäder: Kein Testnachweis mehr erforderlich. Pflicht zur vorherigen Terminbuchung bleibt.

Schulbetrieb: Grundschulen Präsenzunterricht auch ohne Mindestabstand; alle anderen Schulen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten werden kann oder Wechselunterricht

Betrieb von Kindertageseinrichtungen bzw. Kindergärten: Regelbetrieb

Die bisher gültigen Kontaktbeschränkungen gelten auch weiterhin.

Für die jeweiligen Bereiche, in denen dies vorgeschrieben ist, sind entsprechende Schutz- und Hygienekonzepte zu erstellen. Die entsprechenden Rahmenkonzepte, die von den zuständigen Staatsministerien im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bekanntgemacht werden und in denen die erforderlichen Schutz- und Hygienemaßnahmen festgelegt sind, sind in der jeweils aktuell gültigen Fassung zu beachten und einzuhalten. Die Rahmenkonzepte sind im Bayerischen Ministerialblatt bekannt gemacht. Die Lockerungen gehen auf die 12. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung zurüc, die in der derzeitigen Fassung bis 6. Juni gilt. Andere Regelungen oder weitere Erleichterungen ab 7. Juni sind also nicht ausgeschlossen – etwa sehen die FAQ des Kultusministeriums zum Stand 2. Juni ab 7. Juni einen Präsenzunterricht in allen Schularten unabhängig vom Mindestabstand vor, ergänzt Pressesprecher Tobias Welck.

− pnp