Playoff-Start in der DEL

Sieg in Mannheim: Straubing Tigers kratzen an der Sensation

20.04.2021 | Stand 21.04.2021, 6:44 Uhr

Der Rekordtorschütze war zur Stelle: Jeremy Williams, bester Torjäger der Straubinger DEL-Geschichte, bejubelt das 3:2. −Foto: Stefan Ritzinger

Von Michael Duschl

Der erste Schritt ist gemacht: Die Straubing Tigers haben am Dienstagabend Spiel eins im Viertelfinale der Deutschen Eishockey Liga (DEL) bei den Adler Mannheim überraschend, aber verdient gewonnen. Die stark aufspielenden Niederbayern siegten dank eines Powerplay-Treffers ihres Rekordtorschützen Jeremy Williams mit 3:2 nach Verlängerung und sind in der Serie best of three nur mehr einen Sieg vom Halbfinale entfernt.



Mit einem Erfolg im Heimspiel am Donnerstagabend (19.30 Uhr) könnten die Tigers in ihrem Eisstadion am Pulverturm die Sensation perfekt machen. Aber Trainer Tom Pokel warnte in den Minuten nach dem ersten Sieg in Mannheim seit vier Jahren vor zu viel Euphorie: „Sie werden gefährlich sein am Donnerstag, aber natürlich: Wir wollen den Moment mit nach Hause nehmen und den Sack zu machen“, sagte der 53-Jährige. Ein Lächeln kam ihm dabei nicht über die Lippen, obwohl er viel Grund zur Freude hatte, denn seine Mannschaft lieferte eine starke Leistung ab vom ersten Bully weg.



Überhaupt begann das erste Duell zwischen der besten Hauptrundenmannschaft (Mannheim) und dem Last-Minute-Viertelfinalisten begann furios. Schon nach drei Minuten stand es 1:1, Denis Reul traf für die Adler, aber nur acht (!) Sekunden später verwandelte Antoine Laganiere im Nachschuss zum Ausgleichstreffer. Auch den zweiten Mannheimer Führungstreffer – Taylor Leier traf in Überzahl (14.) – konterten die Gäste noch im ersten Drittel: Tigers-Toptorjäger Andreas Eder nahm im Powerplay Anlauf und verwandelte nach einem Sololauf im Nachschuss zum 2:2 (19.).

Im zweiten und dritten Drittel neutralisierten sich beide Teams überwiegend. Gefährlicher blieben die Straubinger. Allerdings scheiterten sie immer wieder am Adler-Goalie Dennis Endras, der einen Sieg des Außenseiters nach regulärer Spielzeit verhinderte.



In die Verlängerung starteten die Tigers erneut in Überzahl und aus spitzem Winkel hob Williams den Puck zum umjubelten 3:2 ins Netz (62.). Der Siegtorschütze gab anschließend den Plan für die Stunden bis zum zweiten Viertelfinal-Match vor: „Viel trinken, viel essen, gut schlafen.“ Dann sei man ausgeruht für den zweiten Halbfinal-Einzug der Vereinsgeschichte nach 2012. Bei einem Mannheimer Sieg am Donnerstag gäbe es ein drittel Spiel am Samstag, 17 Uhr, in Mannheim.



Die PNP berichtete im Liveticker: